Produktempfehlung: Kaspersky lab

Bochum – Das ging aber flott: Nur zwei Stunden hat es gedauert – dann haben sich zwei Wittener selbst bei der Polizei gemeldet.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Heute Vormittag um 9.20 Uhr hatte die Polizei über eine Öffentlichkeitsfahndung mit Foto nach den beiden jungen Männern gesucht. Das Duo ist dringend tatverdächtig, am 27. Februar 2017 an der Kortumstraße 41 in Bochum einen Herner (20) durch Faustschläge im Gesicht verletzt zu haben.

Die zwei Wittener haben sich im örtlichen Kriminalkommissariat an der Casinostraße gemeldet.

Quelle: Polizei NRW Bochum



Bochum – Noch ist diese „Gefährliche Körperverletzung“ nicht geklärt, die sich in den späten Abendstunden des 27. Februar 2017 an der Kortumstraße 41 in Bochum ereignet hat – direkt vor dem amerikanischen Schnellrestaurant.

An diesem Montag hielt sich ein junger Mann (20) zunächst in der Gaststätte an der Viktoriastraße 45 auf. Dort kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung mit einer größeren Personengruppe.

Nachdem der Herner das Lokal verlassen hatte, traf er gegen 23.30 Uhr an der Kortumstraße auf zwei männliche Personen aus dieser Gruppe.

Einer dieser beiden Männer, bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt, goss dem 20-Jährigen zunächst ein Getränk über den Oberkörper. Kurz danach schlug dessen Begleiter, der ein schwarzes T-Shirt trug, dem Herner mit der Faust ins Gesicht. Wenig später versetzte auch der zuerst genannte Mann dem Geschädigten einen weiteren Faustschlag – ebenfalls direkt ins Gesicht.

Der 20-Jährige zog sich dadurch diverse Gesichtsverletzungen zu, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt worden sind. Noch heute ist eine Narbe deutlich zu erkennen.

Bild der beiden Tatverdächtigen

Im Rahmen der intensiven Ermittlungen im Bochumer Kriminalkommissariat 31 sind die Beamten auf ein Foto der beiden tatverdächtigen jungen Männer gestoßen.

Mit einem richterlichen Beschluss ist dieses Foto nun zur Veröffentlichung in den Medien freigegeben worden.

Das KK 31 bittet unter den Rufnummern 0234 / 909-8110 oder -4441 (Kriminalwache) um Hinweise.

Quelle: Polizei Bochum