Diese Meldungen, auch wenn sie von verschiedenen Webseiten stammen, haben eines gemeinsam: Es handelt sich dabei um Falschmeldungen
Diese Meldungen, auch wenn sie von verschiedenen Webseiten stammen, haben eines gemeinsam: Es handelt sich dabei um Falschmeldungen
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Über Helene Fischer, aber auch über andere Prominente, kursieren immer wieder jede Menge Gerüchte im Internet.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Zum Teil sind auch sehr makabere Geschichten im Umlauf, die kein einziges Fünkchen Wahrheit enthalten. Diese Geschichten gehen so weit, zu behaupten, dass Promis gestorben seien, obwohl diese noch noch quicklebendig sind, so wie auch im aktuellen Fall von Helene Fischer.

Im Moment machen in sozialen Netzwerken verschieden Meldungen die Runde, die für zahlreiche Anfragen in unserer Redaktion sorgen. In einem Bericht heißt es, dass der Schlagerstar bei einem Autounfall ums Leben gekommen sei, in einem anderen wieder verstarb Helene Fischer an einem Herzinfarkt.

Laut der Webseite "rpoenergyinfo" ist Helene Fischer bei einem Autounfall ums Leben gekommen! Es handelt sich dabei jedoch im sogenannte Fake-News!
Laut der Webseite „rpoenergyinfo“ ist Helene Fischer bei einem Autounfall ums Leben gekommen! Es handelt sich dabei jedoch im sogenannte Fake-News!

Helene Fischer ist nicht verstorben!

Es handelt sich dabei um folgende und ähnliche Statusbeiträge auf Facebook:

Ebenso hat die Seite 24aktuelles.com darüber berichtet das Helene Fischer verstorben sei Stimmt ebenfalls nicht. Bei der Seite handelt sich um eine Plattform auf der jeder Internetnutzer Artikel veröffentlichen kann, die ungeprüft veröffentlicht werden.
Ebenso hat die Seite 24aktuelles.com darüber berichtet das Helene Fischer verstorben sei Stimmt ebenfalls nicht. Bei der Seite handelt sich um eine Plattform auf der jeder Internetnutzer Artikel veröffentlichen kann, die ungeprüft veröffentlicht werden.
Die Seite Mediamass.net ist seit Jahren schon dafür bekannt, dass man Prominente für Tod erklärt und im selben Atemzug den Artikel und die Behauptung widerruft.
Die Seite Mediamass.net ist seit Jahren schon dafür bekannt, dass man Prominente für Tod erklärt und im selben Atemzug den Artikel und die Behauptung widerruft.

Diese Meldungen, auch wenn sie von verschiedenen Webseiten stammen, haben eines gemeinsam: Es handelt sich dabei um Falschmeldungen, denn der Schlagerstar ist nicht verstorben! Warum solche Meldungen immer wieder bewusst gestreut werden, kann man nicht sagen. Fakt ist aber, dass solche Meldungen für Aufsehen sorgen und das so etwas mehr als geschmacklos ist.

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady