-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Bei diesem Fake und den dazu gehörigen Kommentaren dürfte der Seitenbetreiber, der das Bild gebastelt hat, sich köstlich amüsiert haben.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

„sag Du das mal als Ottonormalverbraucher…dann klicken die Handschellen…. diese Regierung….da tümmelt sich wohl alles” [sic] lautet einer der vielen Kommentare unter dem Ursprungspost dieses Bildes auf Facebook. Viele Nutzer sind empört, andere lachen, wieder andere beginnen semiempört zu politisieren.

Den Anlass liefert ein vermeintliches Wahlkampfplakat, auf dem SPD-Generalsekretär Hubertus Heil und Kanzlerkandidat Martin Schulz abgebildet sind. Zusammen ergibt das die Kombination „Heil Schulz”. Dieses Plakat wurde am 31. Mai auf der Facebookseite „Der Gazetteur” veröffentlicht, ist mittlerweile jedoch an vielen anderen Stellen als Re-Upload oder Screenshot zu finden.

An seinem Ursprungsort ist das Bild an sich unproblematisch, denn hier sollte man recht zügig die Intention erahnen können: es handelt sich um Satire! Der Gazetteur schreibt da recht deutlich:

Haftung für Inhalte
Alle Inhalte des Gazetteurs sind satirisch und dienen der Unterhaltung. Für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte können wir keine Gewähr übernehmen. Sie können uns darauf hinweisen, falls sie sich von den Inhalten angegriffen fühlen. Nach gründlicher Prüfung können entsprechende Inhalte gegebenenfalls angepasst werden. Sollten sie uns verklagen wollen, würden wir uns vorher über eine Mitteilung per E-Mail freuen.

Der Gazetteur nutzt diese Bildvorlage auch für einen anderen Fake. Hier taucht das Rahmenbild mit einem PLakat zum Thema Rentnernothilfe auf.

image

Das eigentliche Problem

Problematisch zeigen sich die Re-Uploads der Screenshots, in denen die Satireherkunft nicht mehr erkennbar ist. Hier sieht man nur noch den Statustext, aber der schriftliche Hinweis auf „Der Gazetteur” ist nicht mehr vorhanden. An diesen Stellen mutiert die Satire gefährlich in Richtung Fakemeldung, da ihr Satirecharakter in dem Moment drastisch reduziert wird.

image

Ein wenig über das Ziel hinausgeschossen haben dürfte der betroffene Hubertus Heil selbst, als er vor wenigen Tagen dieses Bild als rechtsradikalen Fake titulierte. Auf eine direkte Anfrage bei Twitter antwortete er:

Man kann die Artikel auf Der Gazetteur mögen oder nicht, sie sind jedoch nicht sonderlich politisch tendenziös. Neben dem Bild über Heil-Schulz gibt es auch Inhalte über AfD-Politiker (Brisante Einblicke in AfD-Querelen: Höcke veröffentlicht sein neues Buch „Mein Machtkampf“), Artikel über einen angeblichem CDU-Beschluss (Obergrenzen-Streit beigelegt: Union einigt sich auf Obergrenze von 2000 Metern) oder einen Seitenhieb auf die BRD GmbH Theorie (Deutschland erzielt Milliarden-Überschuss: BRD GmbH Investoren erwarten Gewinnausschüttung).