Vor über einen Jahr gab es etliche dubiose Statusbeiträge mit dem Titel “Schlimmster Motorrad Unfall der Welt”. Hinter diesen versteckten sich Trojaner, Viren bzw. etliche Abofallen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Etwa ein Jahr später taucht nun das bereits damals verwendete Vorschaubild in ähnlicher Form wieder auf. 

GoPro Video: Biker’s GoPro cam recorded his own deadly road accident.

So lautet der Titel des Statusbeitrages auf Facebook!

image

Klickt ein neugieriger Nutzer auf den Statusbeitrag öffnet sich ein Browserfenster und er wird auf eine angebliche YouTube-Seite umgeleitet.

Achtung! Hierbei handelt es sich nicht um die original YouTube Website. Kann man an der URL sofort erkennen.

image

Der Nutzer muss nun das Video mit seinen Freunden auf Facebook teilen, damit er dieses zu sehen bekommt!

image

Was ist nun mit dem Video?

Nichts, denn der Nutzer muss nun zuerst einmal bestätigen, dass er das 13. Lebensjahr erreicht hat. Dies geschieht angeblich durch die Teilnahme an diversen Gewinnspielen (?)

image

Hier einige Beispiel dieser Gewinnspiele!

image

image

image

Fazit:

Facebook Nutzer werden bewusst in die Irre geführt. Internetbetrüger nutzen hier die Sensationsgier der Internetuser aus, indem sie ihnen vorgaukeln einen schlimmen Motorrad-Unfall zu Gesicht bekommen.

Ein Video bekommt man NIE zu sehen!  Der User jedoch kann durch die Teilnahme an diversen Gewinnspielen in die Handyabofalle uvm. mehr tappen!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady