Berlin: Gestatten, mein Name ist Sir Henry! Mit diesem Neuzugang hätte keiner von den Berliner Polizisten in der Walpurgisnacht gerechnet

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie die ‘Märkische Allgemeine’ und die Polizei Berlin auf ihrer Facebook-Seite berichten, gibt es bei der Polizei nicht nur Schusswechsel und Fahndungen, sondern auch ungewöhnliche Einsätze, die viel Herz benötigen.

In der Walpurgisnacht wurde die Polizei von einem Mann informiert, dass in einem Park vor dem Vivantes Klinikum in Spandau ein Teddy-Hamster friert.

Eine Funkstreife nahm sich der neugierigen Flauschkugel an und taufte ihn kurzerhand “Sir Henry”.

Da das possierliche Tierchen nicht in die Schussweste passte, wurde es in einer leeren Handschuhbox mit Heu versorgt und mit dem Funkwagen zur nächsten Wache kutschiert.

Nachdem das Tierheim den Hamster in ihre Obhut nahm, musste er nicht lange warten, bis er wieder abgeholt wurde.

Denn offenbar hat Sir Henry einen der Kollegen in der Walpurgisnacht verhext: Er residiert nun unter einem Decknamen im Stadtteil Karow und steht natürlich lebenslang unter Polizeischutz.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady