Produktempfehlung: Kaspersky lab

Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizeiinspektion Hamburg bedrohte ein alkoholisierter Mann (m.24) am 06.10.2016 gegen 00.10 Uhr zwei junge Männer (m.20,m.24) im Eingangsbereich zum Hamburger Hauptbahnhof mit einer Schreckschusswaffe

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Nach vorliegenden Zeugenaussagen ging der Beschuldigte direkt auf die beiden Männer zu und sprach einen der Geschädigten (m.20) in aggressiver Form wie folgt an:

„Hast du ein Problem, soll ich dich erschießen?“

Unvermittelt richtete der Beschuldigte dann aus kurzer Entfernung den Lauf einer Pistole auf den Kopf des 20-Jährigen. Danach richtete der Mann die Waffe auf den Kopf des 24-jährigen Begleiters.

Die beiden Geschädigten flüchteten daraufhin und informierten eine Präsenzstreife der Bundespolizei.

Umgehend wurde weitere Verstärkung angefordert; drei Streifen wurden zur Fahndung nach dem Tatverdächtigen eingesetzt.

Der Beschuldigte wurde mit einem Begleiter am S-Bahnsteig im Bahnhof angetroffen und vorläufig festgenommen. Die Schreckschusspistole wurde griffbereit und durchgeladen in der Jackentasche des 24-Jährigen aufgefunden und sichergestellt.

schreckschusswaffe
Quelle: presseportal.de / bei der Schreckschusspistole handelt es sich um eine RÖHM RG 88; CAL. 9mm

Der deutsche Staatsangehörige wurde gefesselt dem Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof zugeführt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,66 Promille.

Der Beschuldigte verweigerte die Aussage und wurde nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen entlassen.

Gegen den 24-Jährigen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Quelle: Polizei Hamburg