Die Hetze auf Facebook nimmt einfach kein Ende. Facebook hat mittlerweile bekannt gegeben hier Maßnahmen zu setzen. Mit der Bildaufschrift “Hakim wohnt jetzt bei mir!” macht erneut ein Foto die Runde. Zu erkennen eine Frau welche misshandelt wurde. Darunter “Einen Flüchtling aufnehmen kann jeder”

- Sponsorenliebe | Werbung -

Um dieses Image geht es auf Facebook.

image

Für die User wirkt dieses Bild so, als wäre abgebildete Frau von einem Flüchtling misshandelt worden. Doch das stimmt nicht.

Das Foto selbst ist ein Privatfoto der ehemals misshandelten Frau, welches sie selbst im Jahre 2013 in einem Buch veröffentlicht hat.

Dieses Foto wurde nun von Unbekannten für Ihre Zwecke missbraucht und hat absolut nichts mit dem Thema Flüchtlinge zu tun!

Das Foto selbst findet man auch auf der Webseite “Politik im Spiegel”

image

Die Autorin Emilia Pfeifer hat dieses Foto in Ihrem Buch “Misshandelt”, einem Tatsachen-Roman, veröffentlicht.

image

Wir haben die Autorin ausfindig gemacht und mit Ihr Kontakt aufgenommen. Wir warten im Moment noch auf eine Antwort Ihrerseits.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady