Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Unwettermeldungen des Sommers 2016 reißen nicht ab: nach den Meldungen aus dem Süden Deutschlands war in den letzten Tagen viel aus dem Norden zu hören: schwere Gewitter, Sturm und …. Hagel. Hagelkörner groß wie Handbälle.


SPONSORED AD
- Sponsorenliebe | Werbung -


Und dazu auch das passende Beweisfoto: man sie eines diesen Hagelkörner (muss man nicht schon fast die Bezeichnung “Hagelbälle” nutzen?), wie jemand es in der Hand hält. Das folgende Foto wird gerade sehr oft verteilt und schockiert die Facebooknutzer, doch man muss zu diesem Foto etwas wissen: es ist bereits mehrere Jahre alt!

image

Es gibt mehrere Fundstellen, die dieses Bild bereits im April 2012 verwendeten.

Herkunftsvermutung

Dieses Foto kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den April 2012 datieren, es trägt die Beschreibung, dass es in Wichita (Kansas) aufgenommen wurde, zumindest taucht es hier zum ersten Mal überhaupt auf (siehe [1] oder [2]).

Doch ein Fake?

Und nun kommt es: bereits im Jahre 2012 sagten mehrere Meteorologen: das Bild ist ein Fake [2]. In einem recht ausführlichen Artikel [3] gibt es eine lange Beweiskette, warum dieses Bild kein Hagelkorn zeigen kann. Zudem liefert der Artikel, welcher im April 2012 verfasst wurde und mehrere Updates erfuhr, schlussendlich die Aussage des Mannes, der das Bild aufgenommen hat: es handelt sich um eine manipulierte Eiskugel.

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady