Im Moment bekommen wir immer wieder Nutzer-Anfragen zu einem Zeitungsbericht, welcher aus dem Jahre 2016 stammte. Auch wir haben damals bereits darüber berichtet.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Zeitungsbericht vom September 2016 wird im Moment (Januar 2017) immer wieder auf Facebook geteilt. So wie auch in diesem Falle auf dieser Seite am 7.1.2017

image

Viele Nutzer möchten abermals wissen, ob es sich hierbei um sogenannten Fake-News handelt!

Nein es handelt sich um keinen Fake!

Neben der Bild am Sonntag (Screenshot Zeitungsbericht) berichtet u.a. auch der NDR darüber:

Ein 22-Jähriger ist wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines vierjährigen Jungen zu zwei Jahren und vier Monaten Gefängnis verurteilt worden. (Quelle)

sowie auch die WELT

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines vierjährigen Jungen in einer Flüchtlingsunterkunft bei Neumünster muss ein 22-Jähriger zwei Jahre und vier Monate in Haft. (Quelle)

An dem Urteil gibt es also keinen Zweifel!

Ein Hinweis noch:

Das Urteil liegt sogar (interessanterweise) fast an der Obergrenze des geforderten Strafmaßes:

Die Anklagebehörde hatte für den 22-Jährigen zwei Jahre und zehn Monate Haft und für den 29-Jährigen eine Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren beantragt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady