Produktempfehlung: Kaspersky lab

Niederösterreich/St.Pölten: Ein Mann aus dem Bezirk Amstetten erhielt eine Haftstrafe von 6 Monaten, da er auf der Facebook-Seite des Extremsportlers Felix Baumgartner Inhalt gepostet haben soll, der Hitler glorifiziert und den Holocaust leugnet.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Wie der ‘Kurier’ und ‘derStandard’ berichten, wurde ein 30-Jähriger in einem Geschworenenprozess in St. Pölten zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 6 Monaten verurteilt, wegen dem Verstoß gegen das Verbotsgesetz. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Laut Kurier erklärte der vorsitzende Richter die überwiegenden Milderungsgründe durch ein umfassendes, reumütiges Geständnis und die Unbescholtenheit des Angeklagten.

Dieser soll in einem Facebook-Posting auf der Facebook-Seite des Sportlers Felix Baumgartner Hitler geehrt und den Holocaust geleugnet haben.

Die Geschworenen bejahten die Hauptfrage mit 7:1 Stimme und der 30-Jährige wurde nach Paragraf 3g des Verbotsgesetzes schuldig gesprochen.

„Mir ist bewusst, dass das ein Blödsinn ist, was ich da gelesen und geschrieben habe“,

meinte der Angeklagte.

Sein Verteidiger berief sich darauf, dass sein Mandant den Beitrag in einer “Phase einer persönlichen Verwirrung” geschrieben haben soll.

Quelle: Kurier, DerStandard