Niederösterreich/St.Pölten: Ein Mann aus dem Bezirk Amstetten erhielt eine Haftstrafe von 6 Monaten, da er auf der Facebook-Seite des Extremsportlers Felix Baumgartner Inhalt gepostet haben soll, der Hitler glorifiziert und den Holocaust leugnet.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie der ‘Kurier’ und ‘derStandard’ berichten, wurde ein 30-Jähriger in einem Geschworenenprozess in St. Pölten zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 6 Monaten verurteilt, wegen dem Verstoß gegen das Verbotsgesetz. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Laut Kurier erklärte der vorsitzende Richter die überwiegenden Milderungsgründe durch ein umfassendes, reumütiges Geständnis und die Unbescholtenheit des Angeklagten.

Dieser soll in einem Facebook-Posting auf der Facebook-Seite des Sportlers Felix Baumgartner Hitler geehrt und den Holocaust geleugnet haben.

Die Geschworenen bejahten die Hauptfrage mit 7:1 Stimme und der 30-Jährige wurde nach Paragraf 3g des Verbotsgesetzes schuldig gesprochen.

„Mir ist bewusst, dass das ein Blödsinn ist, was ich da gelesen und geschrieben habe“,

meinte der Angeklagte.

Sein Verteidiger berief sich darauf, dass sein Mandant den Beitrag in einer “Phase einer persönlichen Verwirrung” geschrieben haben soll.

Quelle: Kurier, DerStandard

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady