Facebooknutzer posteten/veröffentlichen ohne das sie es sofort mitbekommen Statusmeldungen, die teilweise pornografische Inhalte und/oder unverständliche Aussagen aufwiesen.

Infolge dessen entstand diese Warnung:

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Im Wortlaut:

Hallo allerseits,
es gibt offenbar ein neues Hackerhobby auf Facebook:
Negative, beleidigende Kommentare werden zwischen den Kommentaren Deiner Kontakte/Freunde gesetzt.
Sie sind sehr gemein, teils primitiv, und scheinen von Dir zu stammen. Du kannst sie nicht sehen – Deine Freunde hingegen schon. Dies kann zu einem bösen Missverständniss führen.
Falls Ihr als meine Freunde/Kontakte etwas Widerliches oder Beleidigendes in Zusammenhang mit meinem Namen entdecken solltet: ES STAMMT BESTIMMT NICHT VON MIR!!!!
Kopiert diesen Text und stellt ihn als Warnung auf Eure FB-Seiten! ⚠⚠⚠⚠⚠
Bitte nicht teilen, sondern kopieren

Und wieder geht es um die missverstandene Bedeutung des Wortes “Hacker”.

Auch an dieser Stelle nochmal die Kurzerklärung: ein Hacker ist eher eine Person, die auf technischem Wege Sicherheitslücken umgeht, bzw. Sicherheitslücken AUFDECKT, damit diese entfernt werden. Wenn wirklich sich ein Hacker in Profile “einhackt”, so würde die Person das gar nicht bemerken.

Ebenso läge die Intention eine “Hackers” auch eher darin, die Sicherheitslücken auf Facebook aufzudecken und nicht Schindluderei mit einzelnen Profilen zu betreiben.


SPONSORED AD


Die ursprüngliche Warnung, welche wie ein Kettenbrief verteilt wird, handelte jedoch nicht von Hackern, sondern von Würmer / Trojaner / Browsererweiterungen!

Schauen wir uns die Meldungen im Detail an:

Neue Hacker auf Facebook.! Sie schreiben in euren Namen aggressive und/oder beleidigende Kommentare. Es ist wirklich böse und sieht so aus, als käme es von euch. Ihr seht es nicht, aber eure Freunde.

Hierbei handelt es sich jedoch NICHT um einen Hacker sondern der Auslöser hierbei eine BROWSERERWEITERUNG oder einen TROJANER. Mittlerweile trifft man diese Erweiterungen jedoch seltener an, jedoch

image

An dieser Stelle verweisen wir auf Artikel mit entsprechenden Inhalten:

“ICH” poste dubiose Dinge auf Facebook und wurde Opfer so einer Attacke!

  • Kontrolliere die BROWSERERWEITERUNGEN Deines Browsers und entferne jene, die Dir nichts sagen oder dubios vorkommen. Als Faustregel kann man sich merken, dass man generell wenig Browsererweiterungen benötigt.
  • Überprüfen Deinen Rechner auf Viren und Trojaner mittels einer Sicherheitssoftware
  • Schau ebenso auf Facebook selbst nach, welche Anwendungen in Deinem Profil installiert sind und entferne jene, die dir dubios vorkommen.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady