Und manche dieser Exemplare könnte man beinahe frisieren… Fake oder echt?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wir erhielten abermals Anfragen zu einem Artikel, der auf der Webseite heftig! zu lesen ist.

Es geht um ein Bild, auf dem ein Mann einen bepelzten Fisch präsentiert.

Gibt es diesen haarigen Fisch wirklich?

NEIN!!!

Schon im Mai 2015 hatten unsere amerikanischen Kollegen von Snopes diesen Hoax identifiziert. Auch wir hatten bereits 2017 das Vergnügen.

Die Fellforelle

Die Fellforelle ist ein beliebter Mythos unter amerikanischen, englischen und isländischen Fischern und Jägern.

Schon im 17. Jahrhundert wurde über diesen besonderen Fisch berichtet. Sogar in einem Artikel 1929 im Montana Wildlife Magazine von J. H. Hicken wurde sie erwähnt.

Im Royal Museum of Scotland ist eine Forelle ausgestellt, die von Ross C. Jobe „hergestellt“ wurde, er hat sie einfach mit Kaninchenfell überzogen.

In vielen Lodges und Restaurants kann man angebliche Trophäen dieser possierlichen Tiere finden und alle entweder mit Hasen- oder Kaninchenfell überzogen.

Angeblich einer Unterart der gemeinen Süßwasserforelle, aber diese gibt es gar nicht.

So reiht sich unsere doch recht possierliche Fellforelle ein in Mythen von Nessie, Bigfoot, Wolpertinger und anderen Wesen.

Pilzerkrankung lässt Haare wachsen

Nun gibt es tatsächlich eine Pilzerkrankung, die aussieht, als ob der Fisch einzelne Haarbüschel hat, allerdingt erinnern diese doch sehr stark an einen Schimmelpilzbefall (auch immer ein wenig haarig). Deswegen wird diese Krankheit auch als Fischschimmel oder Saprolegnia bezeichnet. Aber wie richtiges Fell sieht das nun wirklich nicht aus!

image
Quelle: Spektrum

Außerdem gibt es noch einen Tiefseefisch, der ein wenig haarig aussieht! Allerdings auch ziemlich anders als eine Forelle!

Und was sollte ein Tiefseefisch in einem Fluss?

Mirapinna esau:

image
Quelle: Wikipedia

Wir können nun nicht mit Sicherheit sagen, mit welchem Fell diese spezielle Forelle überzogen wurde, aber ganz sicher lässt sich sagen, dass es die Fellforelle nicht gibt, auch wenn sie so sehr niedlich aussieht!

Tja, da sind wohl auch die Kollegen von heftig! diesem hoax aufgesessen, aber das kann ja fast jedem mal passieren!

Sogar im Pschyrembel ist die mythische Steinlaus zu finden oder sollte das dort doch nur ein kleiner Scherz sein, wer weiß?

image

Autor: Anke M. – mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady