Kiel – Koordiniert wurde dieser ungewöhnliche wie überflüssige Einsatz durch die technische Einsatzleitung der Berufsfeuerwehr Kiel. Diese arbeitet während der Kieler Woche auf der Feuerwehr-Leitstelle.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Am Sonntag, den 18. Juni, lief um 21:39 Uhr folgende Meldung auf: „Person wirft vom Riesenrad Falschgeld herunter und Menschen sollen ins Wasser gesprungen sein“.

Letztlich stellte es sich anders und wesentlich entspannter dar. Um den Raum hier nicht überzustrapazieren, sei der Sachverhalt folgendermaßen zusammengefasst:

16-Jähriger Wassersportler sieht vermeintliche Geldscheine im Wasser treiben, holt mehrere Scheine schwimmend aus dem Wasser, das sieht die Wasserrettung des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), diese denkt an einen Notfall und will helfen, 16 Jähriger erklärt die Situation, ASB stellt fest, dass es sich um Gutscheine eines chinesischen Restaurants in Form von 50 und 100 Euro-Scheinen handelt und nutzt das Taucherboot des Technischen Hilfswerks mit ASB-Tauchern, die die übrigen Gutscheine aus der Förde keschern.

Viel Aufwand für die Menschen, die für die Sicherheit der Kieler Woche sorgen wollen. Wer diese Gutscheine aus dem Riesenrad geworfen hatte, konnte nicht ermittelt werden.

-Mimikama unterstützen-