-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Im Frühjahr diesen Jahres wurde eine 14-Jährige von 4 Jugendlichen vergewaltigt und bei Eiseskälte in einem Hinterhof zurückgelassen – jetzt mussten sich die Täter vor dem Gericht verantworten

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Auch wir bei mimikama haben über den Fall der 14-Jährigen berichtet, welche Anfang des Jahres von 4 Jugendlichen zuerst betrunken gemacht und danach vergewaltigt wurde.

Nachzulesen hier: Mädchen vergewaltigt! Polizei fahndet nach den Tätern.

Wie auf der Website des NDR berichtet, wurden alle fünf Mittäter gefasst und mussten sich gestern vor dem Landgericht Hamburg für ihre Taten verantworten.

  • eine Freiheitsstrafe von vier Jahren gab es nur für den 21-jährigen Haupttäter
  • drei der Mittäter im Alter von 14, 16 und 17 Jahren erhielten Jugendstrafen auf Bewährung
  • eine 15-Jährige erhielt ein Jahr auf Bewährung, da sie die brutale Tat mit ihrem Handy gefilmt hatte

In der Nacht zum 11. Februar hatte die Gruppe die 14-Jährige zuerst betrunken gemacht und sie danach in einer Wohnung in der Bornemannstraße in Harburg vergewaltigt. Nach dem sexuellen Missbrauch legten drei von ihnen das leicht bekleidete Mädchen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt in einen Hinterhof. Als sie gefunden wurde, war sie stark unterkühlt und musste auf der Intensivstation behandelt werden. Die Staatsanwaltschaft hatte in diesem Fall zuerst wegen versuchten Mordes ermittelt.

“Sie haben sie weggeworfen wie Müll.”,

sagte der vorsitzende Richter in der Urteilsbegründung und fügte hinzu, dass die Angeklagten das Mädchen wie ein Objekt behandelt hätten.

Da die vier Jugendlichen die Tat eingeräumt und Reue gezeigt hätten, erhielten sie eine gute Sozialprognose. Zum Teil sollen sie in Jugendeinrichtungen untergebracht werden oder Therapien machen.

“Das mag einem Teil der Öffentlichkeit milde erscheinen, …”,

so der Richter weiter

“ … im Jugendstrafrecht gehe es aber um Erziehung, nicht um Strafe.”

Als das Strafmaß verkündet wurde, jubelten Verwandte und Freunde der angeklagten Jugendlichen.

Weil vier der Angeklagten minderjährig sind, wurde die Verlesung der Anklage bis zur Urteilsverkündung der Öffentlichkeit ausgeschlossen. Drei der Täter konnten knapp zwei Wochen nach der Tat verhaftet werden, wobei die 15-Jährige aber bald wieder freigelassen wurde.

Der 14- und der heute 17-Jährige kamen in Jugendeinrichtungen, aus denen sie flohen, später aber wieder gefasst wurden. Der 16-Jährige konnte von Beamten Mitte März im Stadtteil Rahlstedt aufgespürt werden. Der 21-Jährige stellte sich nach einer Öffentlichkeitsfahndung der Polizei.

Das 14-jährige Opfer stand unter der Obhut des Jugendamtes Wandsbek, wo sie heute lebt, ist unbekannt.

Quelle: NDR