Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Hoppala, wo ist dieses Sharepic denn nun auf einmal wieder aufgetaucht?

- Sponsorenliebe | Werbung -

„Grüne äußert Verständnis für den Mord an Maria aus Freiburg. Abscheulich”. Diese Aufschrift gibt dem Begriff „Bullshitbild” mal wieder seine absolute Daseinsberechtigung, denn diese plakative Darstellung, die sich erneut durch die Netzwerke teilt, ist glatter Bullshit.

Wie man an der Aufschrift erkennen kann, stammt dieses Sharepic von der Webseite Halle-Leaks.  Der Artikel erschien dort am 7. Dezember 2016, wurde redaktionell im Nachhinein erweitert. Nun lautet es dort: TEILEN! – Auch wenn der Moselkurier mittlerweile zurückrudert und diesen Post als „erfunden“ deklariert, geht diese Äußerung konform mit der Denke der meisten Grünen.

Trotz inhaltlichem Zusatz existiert das Sharepic jedoch weiter.

Gleichzeitig existiert dieses Bild nun losgelöst von seinem ursprünglichen Inhalt als Sharepic, in dem man nicht mehr direkt, bzw. nicht ohne deutlicher hinzuschauen erkennen kann, dass es sich um einen erfundenen Tweet handelt. Es gibt jedoch drei Punkte, die den Fake auch ohne Quellenangabe entblößen:

1. Der Name

Es gibt keine Politikerin der GRÜNEN, die diesen Namen trägt. Eine einfache Google-Suche nach dem Namen bringt kein Ergebnis in diese Richtung [1].

2. Der Tweet

Wer mit Twitter bereits in Berührung gekommen ist, erkennt direkt: so einen Tweet kann es nicht geben! Twitter hat eine Begrenzung von maximal 140 Zeichen pro Tweet, dieser angebliche Tweet liegt mit 164 Zeichen weit darüber.

3. Das Foto

Die Suche nach dem Gesicht hat ergeben: es handelt sich um ein sogenanntes Stockfoto, also ein Bild aus einer Bilderdatenbank. Dieses Foto ist beispielsweise bei Pixabay zu finden und wird auf einer Vielzahl von Webseiten verwendet [2].

Moselkurier – wer war das nochmal?

Bei dem Mosel-Kurier handelte es sich um ein Fake-Fake-News Projekt (ja, zwei Mal Fake). Dies haben wir schon in einem anderen Artikel beschrieben: nach Angabe im Impressum der Seite “Moselkurier” ist ein “Alfonso Mbambe” für den Inhalt verantwortlich. Hierzu gibt es auch ein ganz tolles Erklärvideo, wer dieser Alfonso sein soll.

Dieses Video ist natürlich ebenso Unsinn. Der Moselkurier war ein Projekt des Bohemian Browser Ballet.

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady