Produktempfehlung: Kaspersky lab

Hobbyfotografen sind verunsichert und einige beginnen bereits Fotos auf Plattformen wie Facebook zu löschen! Berufsfotografen wiederum sind erfreut darüber, dass es eine Steuer für “Gratisfotos” geben soll.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

In vielen Facebook-Gruppen, in welchen sich Fotografen tummeln, macht im Moment ein Statusbeitrag die Runde, der viele Hobbyfotografen verunsichert bzw. Berufsfotografen begeistert. Angeblich ist ab dem Jahr 2018 Schluss mit Gratisfotos für Hobbyfotografen und Models. Folgt man dem Bericht, dann bekommt man u.a. folgendes zu lesen: „Die als TFP bekannte Schwarzarbeit werden wir nicht länger dulden!“ so Pressesprecher Martincek der WKO. „Es wird eindeutig eine Dienstleistung angeboten und auch wenn kein direktes Geld fließt so ist eine Bezahlung doch offensichtlich und muss korrekt versteuert werden“. Die Fotografeninnungen stehen geschlossen hinter der Entscheidung der WKO, sind es doch vor allem Berufsfotografen, die durch solche steuerfreien Arbeiten Schaden nehmen.”

In diversen Gruppen wird der Artikel bereits geteilt:

image

Und Berufsfotografen stimmen der Regelung zu und schreiben z.B, (sic!)  “TOP die WKO!!! Ich als Berufsfotograf Stimme der WKO zu 100% zu“!!!”

image

Andere wieder meinen, dass “die” alle nicht mehr dicht seien, denn schön langsam ist dem Staat jedes Mittel recht, um an Geld zu kommen:

image

Doch dem ist nicht so! Es handelt sich dabei um einen HOAX! Also um eine FALSCHMELDUNG!

Der Artikel selbst wurde auf der Webseite 24aktuelles veröffentlicht und 24aktuelles.com ist eine Internetseite, die zur “Unterhaltung” dient. Die falschen News werden von Internet-Nutzern verfasst und alle Nachrichten der genannten Seite sind frei erfunden! Der Betreiber selbst animiert dazu, Inhalte nur zum Spaß zu schreiben! Keine der Fake News sollte ernst genommen werden oder als seriöse Informationsquelle benutzt werden.

Darf man auf 24aktuelles alles veröffentlichen?

 

NEIN! Auch auf 24aktuelles wird nicht alles geduldet: Leser haben die Möglichkeit, Inhalte zu melden. Unter jedem Artikel findet sich der verlinkte Hinweis “Einen Missbrauch melden”.  Des weiteren wird der Nutzer darauf hingewiesen, dass Verfasser von Beiträgen, die Terrorakte verherrlichen oder die öffentliche Ordnung beeinträchtigen, sich einer strafrechtlichen Verfolgung aussetzen.

image

 

Fazit: Es wird keine Steuer auf Gratisfotos geben. Der Artikel bzw. die Falschmeldung wurde von einem unbekannten Nutzer veröffentlicht. Bei der Seite 24aktuelles handelt es sich um eine Webseite, bei der jeder Internetnutzer Artikel veröffentlichen kann. Der Betreiber der Seite selbst schreibt dazu: 24aktuelles.com – ist eine Internetseite die zur Unterhaltung dient, die falschen News werden von unseren Usern verfasst. Alle Nachrichten dieser Seite sind frei erfunden und fiktiv, es ist alles nur Spaß! Keine der Fake News sollte ernst genommen werden oder als seriöse Informationsquelle benutzt werden.