Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

image Der Suchgigant Google hat ein neues Tool zur Verfügung gestellt welches anzeigt wie oft Google Daten auf behördliche Verfügung löschen bzw. wie oft Google Daten herausgeben muss. Für das Jahr 2009 wurde eine Karte veröffentlicht welche eine vage Statistik der weltweiten Regierungsanfrage nach Löschung bestimmter Suchergebnisse oder Übermittlung von bestimmten Nutzerdaten anzeigt! Spannend sich auch einige der vielen Twitter-Reaktionen welche ebenfalls auf der Landkarte zu erkennen sind.

image

Mit diesen Zahlen will der Suchgigant offiziell auf Zensurversuche von Regierungen hinweisen:

"Wir glauben, dass mehr Transparenz zu weniger Zensur führen wird"

erläutert Googles Chef-Justiziar David Drummond im Firmenblog. Allerdings schränkt Drummond die Kritik an den gelisteten Staaten ein:

"Natürlich sind viele dieser Anfragen vollkommen legitim, etwa wenn es um die Entfernung von Kinderpornografie geht."

Das gelte auch für die große Mehrzahl der Anfragen zur Herausgaben von Nutzerdaten.

>> Zu Government requests

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady