Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Nicht erschrecken, wenn Google Dich auffordert, Deine Sicherheitseinstellungen zu prüfen!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es handelt sich dabei weder um einen Virus, noch um Phishing, welches versucht, Daten abzuphishen. Eingeloggte Besitzer eines Google-Kontos werden am oberen rechten Bildschirmrand durch eine kleine Dialogbox darauf aufmerksam gemacht:

goce11
(Screenshot: Google)

Grundsätzlich ist es auch sinnvoll, diesen Check zu machen, da man auch hier Punkt für Punkt die eigenen Einstellungen dargelegt bekommt. (Hinweis: natürlich kann man jederzeit im Googlekonto die eigenen Einstellungen ändern, jedoch hier bekommt man sie schrittweise angezeigt)

Abfrage der einzelnen Einstellungen

Bei der Abfrage ist man NICHT verpflichtet, seine Zugangsdaten einzugeben. Dies sollte man sich merken, um den Check von eventuellen Phishingangriffen unterscheiden zu können. Den Check können nur bereits eingeloggte Googlekonten-Besitzer starten.

goce12
(Screenshot: Google)

Beo diesem Check ist man nicht dazu gezwungen, Daten zu komplettieren oder zusätzliche Angaben zu machen, sondern es werden lediglich bestehende Daten angezeigt und gebeten, diese zu prüfen und gegebenenfalls zu bearbeiten.

goce12b
(Screenshot: Google)

Ferner ist es natürlich auch sinnvoll, einen Blick auf die angemeldeten Geräte zu werfen und gegebenenfalls Geräte abzumelden, welche man nicht kennt. Dabei hilft der angezeigte Standort und das angegebene Betriebssystem des Gerätes zu Identifikation.

Überflüssige Apps?

Es ist auch sinnvoll, sich alle Apps anzuschauen, welche mit dem Googlekonto verknüpft sind und wie sicher diese sind.

goce12c
(Screenshot: Google)

Gleichzeitig kann man auch überprüfen, was sich alles an Apps angehäuft hat und gegebenenfalls überflüssige Apps entfernen und somit deren Zugriff zu unterbinden.

goce12d
(Screenshot: Google)

Fertig

Am Ende bedankt sich Google artig für die kurz investierte Zeit. Nochmals zur Info:

  • es werden keine Nutzerdaten abgefragt
  • man ist nicht gezwungen, neue Angaben zu machen
  • man ist nicht gezwungen, Angaben zu ändern
  • Abfrage startet nur, wenn man bereits eingeloggt ist

goce13
(Screenshot: Google)

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady