Im Moment bekommen wir immer wieder Anfragen zu einem Bericht von RTL, der sich “WhatsApp-Virus: Gefährlicher Kettenbrief verspricht neues Feature” nennt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Es handelt sich um diesen Beitrag (Anfrage auf unserer Facebook-Seite)

image

Im Artikel, der am 22.11.2016 bei RTL veröffentlicht wurde steht, dass es angeblich einen neuen WhatsApp-Virus gibt.

Stimmt das?

JA! Es geht um “Video-Call” Fake über den wir bereits am 17.11.2016 berichtet haben. RTL dürfte hier bei uns geguckt haben Smiley denn es wurde unsere Screenshot für Ihren Artikel verwendet.

Um was geht es dabei?

Es geht um den sogenannten “Video Call” von WhatsApp

Diese Neuerung haben sich nun aber auch Cyberkriminelle zu Nutze gemacht!

Diese fiese Masche schlägt im Moment hohen Wellen, denn viele User möchten diese neuen Videoanrufe auch verwenden.

Angeblich müsste man diese erst AKTIVIEREN. Dies geschieht angeblich durch eine EINLADUNG, die nun via WhatsApp versendet wird, was bei der eigentlichen Funktion ja nicht nötig ist! Doch ACHTUNG! Hierbei handelt es sich um eine fiese Masche. WhatsApp-Nutzer bekommen im Moment folgende Nachricht:

image

In der Nachricht findet der User folgende Information vor:

Vorstellung WhatsApp Video Calls! Laden Sie Ihre Familie und Freunde und…
www.whatsapp.com

Hey, jetzt können wir Videoanrufe durch Einladung aktivieren! Hier ist Ihre…
http://wd1.me/videochat

Stimmt nicht!

Für diese Funktion benötigt man als WhatsApp-Nutzer keine Einladung und muss auch keinem Link folgen.

Tippt nun ein User auf den Verweis in der Nachricht, dann wird er auf folgende Seite geleitet:

image

Nachdem der Nutzer hier auf “JETZT AKTIVIEREN” geklickt hat, wird er aufgefordert diese Nachricht an 5 Freunde zu senden bzw. in 5 Gruppen zu teilen. Dies wäre nötig, damit WhatsApp prüfen können, ob es sich um einen aktiven WhatsApp-Nutzer handelt. (So ein Blödsinn)

image

Hat der User dies erledigt, wurden soeben 5 NEUEN NACHRICHTEN an FREUNDE versendet, sowie scheint die Einladung zusätzlich auch noch in 5 GRUPPEN auf.

Sprich, der virale Effekt nimmt nun seinen Lauf und die Kettenreaktion hat begonnen. Denn jeder von den 5 Freunden teilt diese wiederum mit 5 Freunden sowie in 5 Gruppen. Mit dieser Methode werden so innerhalb weniger Minuten Tausende Nutzer mit dieser Info versorgt.

ACHTUNG!

Sobald man diesen Schritt erledigt hat, beginnt das Smartphone wie irre zu vibrieren und man bekommt folgende Warnung angezeigt:

image

Angeblich handelt es sich hier um einen “GOOGLE” Meldung und der Akku wäre ernsthaft beschädigt. Hervorgerufen durch 4 Viren!

“Google” empfiehlt nun, dass der Nutzer sich eine Software installieren soll, damit er diese Viren wieder entfernen kann.

WARNUNG!

Diese Meldung, die man hier am Smartphone vorfindet, ist ein FAKE. Die Meldung selbst ist der eigentlich VIRUS! Würde man nun diese angebliche Software downloaden, dann würde man sich auf seinem Smartphone einen Virus einfangen!

Das solltest du bei “Virenwarnungen” machen

Wenn du so eine Nachricht siehst, bleib vor allem cool! Und dann:

  • Schließe die Browser-App.
  • Öffne die Einstellungen deines Smartphones.
  • Tippe auf den Punkt “Anwendungen” (bei manchen Geräten heißt der auch “Anwendungsmanager”, “Apps” oder ähnlich).
  • Suche deine Browser-App, mit der du ins Internet gehst und tippe drauf.
  • Tippe im Bereich “Speicher” auf “Daten löschen”. Hinweis: dadurch gehen bereits geöffnete Tabs und möglicherweise gespeicherte Formulardaten flöten.
  • Nutzt du verschiedene Browser, wiederhole das sicherheitshalber bei allen anderen.
  • Solche Anzeigen können auch von Apps ausgelöst werden. Überlege also, ob du vielleicht neue Apps installiert hast, bevor die Nachrichten erschienen sind und lösch sie wieder.

Mache dir Gedanken über einen Virenschutz!

Es kann nicht schaden, sich über eine richtige Virenschutz-App Gedanken zu machen. Zudem verhindern Ad-Blocker, dass Werbung angezeigt wird. Dadurch drohen den Betreibern der Webseiten aber auch Einnahmeeinbußen und einige haben ihre Internetseiten für Nutzer mit Ad-Blockern bereits gesperrt.

Wenn du Apps installierst, dann am besten nur aus dem Google Play Store. Du kannst in deinem Handy einstellen, dass Apps nur von dort installiert werden dürfen. Dazu tippst du in den “Einstellungen” auf “Gerätesicherheit” (oder ähnliches). Bei “Unbekannte Quellen” darf kein Haken gesetzt sein bzw. muss der Schieberegler auf “aus” stehen.

Danke an checked4you für diesen Hinweis!
Quelle: Handy-Viren greifen Akku an? Bloß nichts antippen!

Was sonst zu beachten ist

Die Mobilfunkabrechnung beachten! Werden dort Positionen abgebucht, die man nicht einordnen kann? Wenn ja, dann unbedingt mit Mobilfunkbetreiber in Kontakt treten.

Vorsorglich sollte man auch in Betracht ziehen, generell eine Drittanbietersperre auf die eigene Rufnummer einrichten zu lassen, dann ist die Methode des WAP-Billings ausgeschlossen.

Verweis: Drittanbietersperren sind wichtig!

-Mimikama unterstützen-