Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Sachsen – Am 21. Oktober 2016, gegen 05:30 Uhr, ereignete sich in Leipzig-Grünau hinter dem Wohnhaus in der Breisgaustraße 29 eine Auseinandersetzung, bei der ein 24-jähriger tunesischer Staatsangehöriger von zwei Personen getötet wurde. (Polizei und Staatsanwaltschaft berichteten in einer gemeinsamen Pressemitteilung vom 21.10.2016 unter dem Titel: „Tödliche Auseinandersetzung“.)

- Sponsorenliebe | Werbung -

In dem Ermittlungsverfahren wegen Mordes befindet sich seit dem 27.10.2016 ein 20-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft. Es besteht der dringende Tatverdacht, dass er gemeinschaftlich mit dem 21-jährigen Mehmet CELIK die Tat begangen hat.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass sich Mehmet CELIK im Raum Leipzig oder der näheren Umgebung aufhält. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass er in einer anderen deutschen Stadt untergetaucht ist. So gibt es Anhaltspunkte dafür, dass sich der Tatverdächtige im Zeitraum vom 22.10.2016 bis zum 27.10.2016 in Hamm (NRW) aufgehalten hat.

Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden auf Grundlage eines europäischen Haftbefehls nach dem 21-jährigen Mehmet CELIK. Dieser wird wie folgt beschrieben:

15032017_leipzigfahndung_celik

- ca. 1,75 - 1,80 m groß
- kräftige Gestalt
- südeuropäischer Phänotyp
- kurzes, glattes, schwarzes Haar
- braune Augen
- spricht sehr gut Deutsch

Die Polizei sucht im Zusammenhang mit dem Sachverhalt Zeugen und Hinweisgeber, die zu folgenden Fragen Auskunft geben können:

- Wer hat Mehmet CELIK seit dem Tattag am 21.10.2016 gesehen?
- Wo hält sich Mehmet CELIK derzeit auf?
- Zu wem hatte Mehmet CELIK nach der Tat Kontakt?

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 oder oder jeder anderen Polizeidienststelle, zu melden. (KG)

Quelle: presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady