Folgende Schlagzeile sorgt für Verwirrung: „Jung-Millionär Verschenkt All Sein Geld!”

- Sponsorenliebe | Werbung -

Karl Rabeder (47) aus Österreich verschenkt all sein Geld. Dies ist in einem aktuellen Artikel auf der Webseite „flflash.com” zu lesen. Speziell auf Facebook findet sich dieser Artikel in Form eines Teasers wieder, welcher die Fernsehmoderatorin Sandra Kuhn, das Logo von RTL II , sowie ein Fernsehstudio zeigt.

Diese Kombination aus irrer Schlagzeile, Newsformat und unbekannter Webseite lässt nun schnell Zweifel an dem Artikel aufkommen. Zurecht fragen sich Leserinnen und Leser: Ist das ein Fake?

image

An dieser Stelle wird es sehr spannend, denn die Kerngeschichte an sich ist kein Fake. Das Gesamtkonstrukt jedoch, welches auf der Webseite „flflash.com” mit den Tags „LATEST, NEWS, VIRAL, WORLD” markiert ist, stellt ein skurilles Gebilde dar. Zerpflücken wir einfach mal diese Darstellung und beginnen bei ihrem Inhalt.

Kein Fake, aber!

Die Geschichte ist vollkommen wahr. Nur ist sie keinerlei “latest News”, sondern ein ziemlich alter Knochen. Es handelt sich um einen Pressetext von Februar 2010, der stumpf kopiert und neu veröffentlicht wurde. Diesen Pressetext findet man zum Beispiel beim Kölner Express wieder (05.02.2010), oder aber auch als Teaser für einen Beitrag von „Menschen der Woche” in der ARD (13.02.2010).

Das hinzugefügte Bild von Sandra Kuhn, sowie die Neuveröffentlichung im September 2017 in der Kategorie News stellen eine völlig absurde Konstruktion dar und lassen im Vergleich zu den weiteren Inhalten der Webseite flflash.com vermuten, dass hier eine Plattform entstanden ist, die wahllos Inhalte kopiert und damit Besucher anlockt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN