-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Durch die Grenzschließung zwischen Griechenland und Mazedonien gelangen weniger Flüchtlinge in Europas Binnenländer. Wird der Flüchtlingsstrom also weniger?


SPONSORED AD
-Produktempfehlung: Kaspersky lab-


Nein, behauptet aktuell „Michael Mannheimer“ alias Karl-Michael Merkle, in seinem Blog, denn es soll geheime Busrouten geben, die Flüchtlinge bequem nach Deutschland und Österreich bringen. Was ist dran am sogenannten „Reiseunternehmen Merkel & Faymann“?

clip_image001

„Geheimes Reisebüro Merkel: Deutschland schickt seit Monaten täglich zig Busse nach Griechenland und bringt Flüchtlinge auf einer wenig befahrenen Route zu uns“

…behauptet die Überschrift.

Mannheimer Senf

Der eigentliche Artikel wurde von Mannheimer im März 2016 nur per Copy & Paste von einem anderen Artikel beigefügt, jedoch musste er unbedingt noch seinen Senf dazu geben, was wir euch auszugsweise nicht vorenthalten möchten:

„Die Nachricht erreichte mich erst gestern. Sie ist jedoch schon mehrere Wochen alt. Allein die Tatsache, dass Medien sie bislang verschwiegen, zeigt jedoch ihre ungeheuere Brisanz. (…) Es gibt bereits Pläne, „Flüchtlinge“ direkt per Flugzeug aus der Türkei und anderen Ländern direkt nach Deutschland zu fliegen. Auch an riesige Passagierschiffe ist gedacht, die auf einen Schlag 5.000 Flüchtlinge von der nordafrikanischen Küste direkt nach Deutschland bringen sollen. (…) Diese Wahnsinnigen aus Politik und den sie unterstützenden Medien können nur noch mit Gewalt gestoppt werden.“

Fünf Sätze, die so ziemlich gut zeigen, welch Geistes Kind Mannheimer ist. Medien verschweigen natürlich alles, Beschreibung von Plänen ohne jeglichen Beweis oder Grundlage und indirekte Aufforderung zur Gewalt. Seriosität? Fehlanzeige.

Der Ursprungsartikel

Mannheimer nennt als Quelle den Blog „Noch.info“, welche den Artikel am 22.12.2015 veröffentlichten. Aber auch jene haben nur kopiert, die Urquelle ist der Blog „Info-Direkt“, welche einen Tag vorher davon berichteten und sich auf den Bericht eines Reisejournalisten berufen.

image

Worum geht es?

Konkret wird in dem Artikel behauptet, Deutschland schicke täglich zig Busse nach Griechenland und bringe Flüchtlinge auf einer wenig befahrenen Route auf dem Umweg über Bulgarien nach Serbien und weiter über Kroatien und Slowenien nach Österreich und Deutschland.
Die deutsche Kanzlerin Merkel soll also zusammen mit dem österreichischen Bundeskanzler Faymann ein „Reiseunternehmen für Flüchtlinge“ betreiben, wie der Blog es spöttisch bezeichnet.
Bebildert wird der Artikel mit Fotos von „Reisekosten auf der Balkanroute für diejenigen, die aus irgendwelchen Gründen auf den „bequemen“ Bustransfer verzichten müssen“ (Zitat: Info-Direkt).

Der anonyme Journalist

Ein Leben als Journalist ist nicht einfach. Als Reisejournalist hat man es noch schwieriger, denn die Reisekosten müssen ja irgendwie gedeckt werden. Deswegen schreibt man als Reisejournalist oftmals im Auftrag von Nachrichtensendern und Kulturmagazinen, die einem die Spesen erstatten. Nun drängt sich hier die Frage nach der Quelle von „Info-Direkt“ auf:

„Info-DIREKT zitiert aus dem Bericht eines Tourismusprofis und Reisejournalisten“

Nun haben wir kreuz und quer nach dem Bericht jenes Reisejournalisten gesucht, aus oben genannten Gründen muss ja irgendwo der komplette Bericht zu finden sein. Natürlich Fehlanzeige. Die einzige Quelle bleibt „Info-Direkt“, und die nennen keinen Namen. Schade für den Journalisten, falls es ihn überhaupt geben sollte, denn nichts ist wichtiger als der eigene Name unter einem Bericht.

Der Reisebericht

Jener Reisejournalist scheint aber auch nicht besser zu sein. Während man in anderen Berichten solcher Journalisten zumindest Vornamen liest, bezieht auch er sich nur auf vage Quellenaussagen wie „ein Mexikaner erzählte mir“ und „ein 30-jähriger aus Boston“. Das ist die Art von Quellenangaben, die man bisher nur aus Facebook kannte á la „Ein Bekannter erzählte mir…“.

Der Blog

Nun könnte es ja sein, dass zumindest der Blog ausreichend seriös ist. Naja… die Überschriften lassen anderes vermuten: „20 Euro Gage für das Spielen von ertrinkendem Flüchtling“, „Warum sich ein Dritter Weltkrieg abzeichnet“, „Zensur gegen Anonymous“ (gemeint ist das „Fake-Anonymous“) und „Konto-Kündigung für Kritiker, Gratis-Konten für Asylbewerber“. Die Auswahl zeigt ganz gut auf, in welche Richtung „Info-Direkt“ tendiert: hetzerisch, verschwörerisch, panikmachend. Im seltensten Fall irgendwie seriös.

Fazit:

Als Quelle haben wir nun also einen einzelnen Blog, der sich schon mehrfach durch hetzerische Artikel hervorgetan hat. Jener hatte anscheinend exklusiven und alleinigen Zugang zu dem Bericht eines namenlosen Reisejournalisten, der ebenfalls namenlose Augenzeugen nennt, die ihm von Bussen von Griechenland nach Deutschland und Österreich erzählten.

Wundert es da noch irgendjemanden, dass „die Medien dazu schweigen“, wie Mannheimer es formulierte? Ganz ehrlich, das ist keine Quelle, sondern eher ein hochstilisierter anonymer Leserbrief, wie man ihn auch von hetzerischen Seiten wie dem „Netzplanet“ kennt. Im Endeffekt also nichts anderes als ein Gerücht von Unbekannten, die weder mit Fakten noch mit Fotos irgendwas an ihren Aussagen belegen können.

Verzeiht, liebe „alternative Medien“, aber mit so einer Arbeitsweise wundert es wirklich nicht, wenn ihr weiterhin „alternativ“ bleibt und nicht ernst genommen werdet, wenn eure einzige Stärke das Verbreiten von unbewiesenen Gerüchten ist.

Autor: Ralf, mimikama.at