Produktempfehlung: Kaspersky lab
-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Heute empfängt der Fußballklub TuS Bösinghoven den Wuppertaler Sportverein auf der Sportanlage in Strümp.

Tage zuvor haben Unbekannte etliche Flugblätter in Umlauf gebracht, die vor gewalttätigen Wuppertaler Hooligans warnen.

Diese Flugblätter wurden auch auf Facebook veröffentlicht und werden nun, ohne zu Hinterfragen was es damit auf sich hat, geteilt.

Um diese Flugblätter geht es:

image

Die Polizei bestätigt, dass diese Handzettel sind nicht von der Polizei sind!

Dazu gibt es eine Presseaussendung:

POL-NE: Handzettel sind nicht von der Polizei

Meerbusch (ots) – In den späten Abendstunden am Sonntag (4.5.), kurz nach 23 Uhr, brachten Unbekannte Handzettel an Autos, in Meerbusch, Am Strümper Berg, am Kapellengraben, auf dem Mönkesweg und der Lavendelstraße an.

Die Flyer, die den Anschein erwecken sollten, sie seien von der Kreispolizeibehörde Neuss ausgestellt, warnten die Anwohner vor gewalttätigen Fußballfans, die anlässlich des Spiels TuS Bösinghoven gegen den Wuppertaler Sportverein, am 7 Mai erwartet würden.

Die Zettel enthielten Verhaltenshinweisen, wie man sich vor aggressiven Hooligans schützen und wie man diese erkennen könne. Unterschrieben waren die Blätter mit „Ihre Kreispolizeibehörde“. Ein Logo, ähnlich dem der Polizei NRW, sollte dem Schreiben einen offiziellen Anstrich verleihen.

Anwohner beobachteten zur Tatzeit drei Personen, wie diese die Flyer an die Windschutzscheiben von geparkten Fahrzeugen anbrachten.

Die Männer sollen 18 bis 20 Jahre alt und zwei von ihnen etwa 185 Zentimeter groß gewesen sein. Der Dritte wird als kräftig und circa 175 Zentimeter groß beschrieben.

Einer trug einen Rucksack bei sich. Die Kreispolizeibehörde Neuss weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Schreiben nicht um eine amtliche Mitteilung handelt.

Die Motivation der Verfasser ist zur Zeit noch unbekannt. Wenn das Ziel die Verunsicherung der Anwohner sein sollte, stellen die Ordnungshüter klar, dass in enger Zusammenarbeit mit dem Veranstalter und der Stadt Meerbusch umfangreiche Vorbereitungen getroffen wurden, die zum Ziel haben, ein möglichst störungsfreies Fußballspiel zwischen Bösinghoven und Wuppertal zu gewährleisten.

Die Polizei stellte fast 300 Handzettel sicher. Zeugen der Aktion, die Hinweise auf die Tatverdächtigen geben können, werden gebeten sich unter 02131-3000 mit der Polizei in Verbindung zu setzen

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65851/2727615/pol-ne-handzettel-sind-nicht-von-der-polizei