Produktempfehlung: Kaspersky lab

Sex sells, das hat wohl jeder bereits mitbekommen. Manchmal wird das auch echt gut umgesetzt, humorvoll, ansprechend und auch klug. Manchmal findet man aber auch dämliche Werbung vor.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Besonders in Facebookgruppen scheint man keine wirkliche Cleverness bei der Werbung an den Tag legen wollen, sondern lieber auf dumme und platte Sprüche zu setzen, welche Facebooknutzer auf eine Datingseite locken sollen. Wow – wir sind beeindruckt!

musch0

Die Methode dabei: diverse Facebookprofile, welche sich als freizügige junge Damen ausgeben, melden sich in Gruppen mit möglichst vielen Teilnehmern und Reichweite an, um hier anschließend verlockende Angebote zu posten.

Echte Profile?

Wohl kaum. man kan hier stark davon ausgehen, dass diese scharfen jungen Schnecken nicht wirklich hinter diesen Profilen stecken. Die Vermutung dazu liefern die einzelnen Statusmeldungen der kopulierungswilligen Damen selbst, man vergleiche:

musch1

musch2

Gleicher Text, zwei verschiedene Seitennamen. Zu jedem Text ein hinterhergeschobener Kommentar. Strukturell also schonmal identisch.Da schauen wir mal genauer hin.

Länderkürzel .de

Das schafft Vertrauen! Beide der Seiten sind also über denic.de auf ihre Inhaberdaten einsehbar. Das Ergebnis dazu ist überraschend:

musch3

musch4

Damit sollte zumindest klar sein: trotz verschiedener Domains liegen die gleichen Personen im Hintergrund vor. Dann ist ein Blick auf die Seiten berechtigt.

Weiterleitungen

Interessanterweise stellen sich beide .de Domains als reine Weiterleitungen heraus. Also doch keine Deutschen Firmen, wenn auch die Seiten komplett auf deutsch zu lesen sind.

musch6
(Screenshot:Seitensprungarea)

Hier bekommst Du alles zu lesen und erst recht zu sehen was auf „FB“ nicht erlaubt ist. Heisse Bilder und noch heissere Gespräche findest Du hier.

Die Weiterleitung von der netten jungen Dame mit der Katze bringt uns auf eine Seite namens Fuckdatearea. Was beide Seiten gemein haben: das Impresum!

Cyberservices B.V.
Keizersgracht 62-64
1015 CS Amsterdam
The Netherlands

Vertreten durch:
Monique Darda van Dongen

Damit steht nun eindeutig fest, dass hier Methode vorherrscht.

Datingseiten

Da kommt direkt ein übler Beigeschmack auf. Handelt es sich hier um vertrauenswürdige Portale? Echte Menschen – echte Vorschläge?

Dank umfangreicher Umkreissuche kannst Du umgehend mit heißen Girls aus Deiner Umgebung in Kontakt treten. Stöber durch ihre Profile und entdecke gemeinsame sexuelle Vorlieben. Unzählige willige Mädels warten auf Dich.

Ok, in einem puren Selbstversuch habe ich mal eine Gratisanmeldung getätigt und mir ein paar Damen angeschaut. Mit dabei an meiner Seite: die Google Bildersuche. Gehe niemals ohne Bildersuche ins Netz 😉

Katarina hat es mir angetan. Sehr schön, geile Dinge erleben ist immer gut.

musch7
(Screenshot: Fuckdatearea)

Wäre da nicht die Bildersuche, welche mit erhobenem Finger darauf hinweist, dass die gute Katarina entweder ein dunkles Geheimnis hat, oder halt doch nicht die ist, für die sie sich ausgibt.

musch8

Naja, Tatyana – Katarina – wer nimmt das schon so genau. Mir reicht zumindest, was ich gesehen habe, ich melde mich wieder ab.

Wenn das mal so einfach wäre

So bequem und schnell, wie man sich anmelden konnte, kommt man da nicht wieder raus. Es gibt schlicht und einfach keine Funktion, um wieder aus dem “Dienst” herauszukommen.

Lediglich ein Hinweis in den AGB:

Kündigungen müssen unter Angabe der Zugangsdaten oder der Mitgliedsnummer an eine der folgenden Adressen gesendet werden:
Postanschrift: Cyberservices B.V., Keizersgracht […] The Netherlands Email: support@[…]
Alle Kündigungen werden vom Dienst an die bei der Anmeldung angegebene Email Adresse schriftlich bestätigt. Im Zweifelsfall ist der Abonnent nachweispflichtig, eine Kündigung versendet bzw. eine Kündigungsbestätigung erhalten zu haben.

Ok, ich schreibe eine Mail

Zurück auf Start

Also mal ganz kurz zusammengefasst: die Einträge, welche in den verschiedenen Facebookgruppen getätigt werden, sind nichts anderes als Werbung für schwer durchsichtige Datingportale.

Bei Erscheinen ist es wohl die beste Lösung, diese dumpfen Einträge den jeweiligen Gruppenadmins zu melden und löschen zu lassen.

Autor: Andre, mimikama.at