“Der Tod von einigen Deutschen ist ein kleiner Preis für die Sicherheit tausender Syrer”

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Diese Aussage soll angeblich auf einem Plakat zu finden sein. Da die Bundestagswahlen vor der Türe stehen, wurde dieses Bild abermals aus der Versenkung geholt, denn über dieses Plakat bzw. über diese Fälschung haben wir bereits im Februar 2017 berichtet.

image

Stimmt nun diese Aussage und gibt es dieses Plakat?

NEIN! Abermals wurde von einem Politiker, nach Renate Künast, Stefanie von Berg und Sigmar Gabriel sowie dem gefälschten “Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben”-Plakat, ein Plakat mit einer FALSCHAUSSAGE in Umlauf gebracht. Eine Verifizierung via Suchmaschine zeigt, dass es keinerlei Quellen zu diesem Satz gibt [1].

Wir haben im Netz das grafische ORIGINAL Bild gefunden und dieses mit dem FAKE verglichen. Es handelt sich um eine Fälschung.

Im Vergleich:

Das Original:

image

Die Fälschung:

image

Aus beiden Dateien haben wir eine animierte Datei erstellt, an der man sofort erkennen kann, welche Details im Netz geändert / gefakt wurden:

16469003_1744161522579625_381514324_n

Warum wurde die Aussage / das Zitat verdreht?

Damit die Faker sich profilieren können, vielleicht, weil sie argumentativ unterlegen sind, oder einfach gegen diese Person Stimmung machen wollen und das geht in Deutschland im Moment am besten, wenn man Aussagen „antideutsch“ auslegt oder entsprechend verfälscht wiedergibt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady