Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Derzeit versuchen Betrüger zu Zahlungen hoher Geldbeträge per Brief aufzufordern. Bei Nichtzahlung wird den Betroffenen mit Erlass eines internationalen Haftbefehls gedroht.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Das Landeskriminalamt warnt davor, auf derartige Briefsendungen zu reagieren.

Angeblich würde der oberste Gerichtshof in Istanbul ein Strafverfahren gegen die jeweiligen Empfänger der Briefe führen. Es läge schon ein bei der deutschen Regierung eingereichter Haftbefehl vor.

Sollte der Adressat zu einer vermeintlichen Vorladung zu einem Gerichtstermin in Istanbul nicht erscheinen, würde der angedrohte Haftbefehl international wirksam.

Zudem wird auf eine angebliche Verschwiegenheitserklärung des Bundeskriminalamtes verwiesen.

Die Betroffenen werden beschuldigt, für eine Firma namens Soraplex,Geldwäsche und Verbreitung kinderpornografischer Videos zu betreiben sowie Bezug zu Terrororganisationen zu unterhalten.

Weiterhin wird der Adressat aufgefordert, telefonisch Verbindung mit einem angeblichen Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes über eine Frankfurter Telefonnummer aufzunehmen, um Details zu besprechen.

VORSICHT:

  • Lassen Sie sich nicht durch die vermeintliche Echtheit und Seriosität des Briefes verunsichern. Reagieren Sie nicht auf diese Schreiben und rufen Sie keine angegebenen Telefonnummern an. Es handelt sich hier um Betrüger, die aus ausländischen Call-Centern zur Zahlung auffordern.
  • Lassen Sie sich nicht im Falle direkter Telefonanrufe bei Ihnen in Gespräche und Diskussionen verwickeln, bzw. unter Druck setzen. Brechen Sie das Gespräch sofort ab.
  • Sollten Sie Opfer geworden sein, erstatten Sie umgehend Strafanzeige bei Ihrer zuständigen Polizeidienststelle.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLELandeskriminalamt Niedersachsen