Betrüger wollen an eure Daten!
Betrüger wollen an eure Daten!
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Neues Jahr, alter Spam: hier versuchen Betrüger, an die Login-Daten für das Online-Banking der Sparkasse zu kommen!

- Sponsorenliebe | Werbung -

So präsentiert sich die Mail:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

„Sehr geehrte Frau XXXX YYYY,

während eines automatisierten Abgleiches Ihrer Kundendaten mit unseren Vertragsstatistiken wurde das Risiko eines Zahlungsausfalles für Ihr Konto als Überdurchschnittlich hoch eingestuft.

Um die Liquidität Ihres Kontos auch weiterhin gewährleisten zu kÃönnen, ist es notwendig Ihre Kundendaten zu aktualisieren.“

Möchte man nun im guten Glauben seine Kontodaten aktualisieren, so kommt man auf eine nachgebaute Seite der Sparkasse. Wir wurden allerdings erst einmal von Kaspersky gewarnt, dass es sich um eine betrügerische Webseite handelt!

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Hat man nun keinen Schutz, möchten die Betrüger eine Menge wissen:
Nach Eingabe der Login-Daten wird auch nach Name, Geburtsdatum, EC-Kartennummer und anderen sensiblen Daten gefragt.

Screenshots: mimikama.at
Screenshots: mimikama.at

Am Ende wird sich noch artig bedankt… und die Betrüger freuen sich:
Mit den Daten können sie nun bei der Sparkasse anrufen, auf dem Display der Sparkasse die Mobilfunknummer erscheinen lassen (Telefon-Spoofing), vorgeben, der Eigentümer des Kontos zu sein und beispielsweise eine neue EC-Karte anfordern.

Zudem können sie zumindest mit den Login-Daten Einsicht in die Kontoauszüge nehmen und aus den Abbuchungen schließen, wo das Opfer beispielsweise ein Zeitungsabonnement hat, um dann mit diesen Angaben gefälschte Abbuchungen vorzunehmen.

Fazit

Links in dubiosen Mails niemals anklicken! Auch wenn die Mail noch so echt aussehen sollte:
Immer direkt auf der Seite eines Instituts einloggen, nötigenfalls telefonisch erfragen, ob es Probleme mit dem Konto gäbe!

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady