Lingen / Freren – Bei einem Einbruch in das Straßenverkehrsamt Duisburg, Mitte April dieses Jahres, sind dort etwa 15000 Blanko-Fahrzeugdokumente gestohlen worden.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

 

Seither sind diese Dokumente bei zahlreichen Fahrzeugverkäufen im gesamten Bundesgebiet, als hoch professionelle Fälschungen wieder aufgetaucht.

Die Manipulationen flogen dabei jeweils erst auf, als die Geschädigten die gerade erst erworbenen Fahrzeuge anmelden wollten.

In einem aktuellen Fall hat ein Mann aus Freren am 6. September ein solches Auto mit gefälschten Papieren gekauft. Die bislang unbekannten Täter hatten über die Internetplattform „mobile.de“ einen VW Passat zum Kauf angeboten.

Der Frerener hatte das Fahrzeug zu einem fünfstelligen Kaufpreis erworben. Als er das Auto dann an der Zulassungsstelle ab- und wieder neu anmelden wollte, fiel der Betrug auf.

Das Auto wurde am 2. September in Belgien gestohlen. Die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen waren ebenfalls gestohlen und gehörten zu einem VW Up.

Die Polizei empfiehlt ausdrücklich, bei Autokäufen im Ruhrgebiet, insbesondere aus dem Bereich Duisburg, besonders vorsichtig zu sein.

Sie können Individualnummern der Fahrzeugpapiere, Kennzeichen und Fahrzeugidentifizierungsnummern im Vorfeld der Käufe, bei den örtlichen Polizeidienststellen oder Zulassungsstellen, überprüfen lassen.

-Mimikama unterstützen-