-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Mehrere Facebook-Nutzer haben uns über unser Meldeformular in den letzten Stunden immer wieder diverse Hinweise gesendet, dass Ihr Account gesperrt werden würde, wenn sie nicht binnen 24 Stunden Ihr FB-Konto erneut bestätigen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der Grund dafür sein, dass der jeweilige Nutzer dubiose bzw. pornographische Inhalte gepostet hätte. Hier ein aktuelle Anfrage zu erwähnten Fall:

Ich habe heute von Facebook in meinen “ Globus Benachrichtigungen“ eine Nachricht erhalten , dass ich angeblich mit meinem Account pornographische Dinge gepostet haben soll?!
Dann schickte man mein Titelbild mit, auf dem aber nur der Strand von Langeoog zu sehen ist!
Man hat mich darauf hingewiesen, dass ich meine Kontendaten unter folgendem Link eingeben soll, um sicher zu gehen , dass ich auch der Inhaber des Facebook Kontos wäre…- Sollte ich dies nicht tun würde mein Konto binnen 12-24 Std. gesperrt werden , so dass ich dies nicht mehr nutzen kann ! Ich verstehe das alles nicht , denn ich habe nichts Unrechtes getan und auch meine Freunde sagen es sei nichts Unrechtes in meinem Namen gepostet worden !
Können Sie mir sagen , ob dieser Link seriös und von Facebook ist?
Vielen lieben Dank.

Es handelt sich um folgende Info, welche angeblich von Facebook stammte:

image

HINWEIS: Angeführte Benachrichtigung stammte NICHT von Facebook, sondern von Internetbetrügern, die sich meist als “Facebook-Security” ausgeben. Diese markieren denn jeweiligen Opfer z.B. in einem Image, so wie in diesem Falle im Titelbild jener Person die uns darüber informiert hatte.. Durch diese “Markierung” erhält der Nutzer eine Benachrichtigung und die meisten Nutzer folgen dann auch dieser Anweisung.

Was steckt hinter dem Verweis?

Hinter diesem Link verbirgt sich tatsächlich ein gefälschter Login, der sich als Facebook-Login ausgibt. Man soll sich nach Aussage dieser Seite innerhalb von 24 Stunden an dieser Stelle einloggen, damit der eigene Account auf Facebook nicht geschlossen wird. Bei dieser Behauptung handelt es sich natürlich um eine Falschbehauptung, um Druck auf den Besucher auszuüben.

Hinter diesem vermeintlichen Login zieht sich zudem noch ein Rattenschwanz. Zunächst folgt noch die Abfrage der “geheimen Frage”, was vielleicht noch plausibel wirken mag, darauf folgt jedoch die Bitte um Nennung von Kreditkartendaten. Spätestens hier bemerkt man Unstimmigkeiten, jedoch ist es da meist zu spät, da bereits die Zugangsdaten verloren sind.

Was dann passiert? Oftmals verliert man das eigene Facebookkonto an Betrüger, die wiederum den Namen des Accounts umwandeln. Der neue Name lautet dann: Facebook Security. Und mit diesem Account wird dann dieselbe Betrugsmethode im neuen Freundeskreis von vorn begonnen.