„Wir fordern Sie mit Nachdruck letztmalig auf,…..“ – lassen Sie sich nicht einschüchtern!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wir erhielten eine Anfrage zu einem gefälschten Mahnschreiben.

Diese Masche wird seit geraumer Zeit praktiziert und zielt darauf ab, verunsicherte Empfänger abzuzocken.

Das Schreiben sie wie folgt aus:

image

Bild im Klartext:

1. Mahnung – Außerordentliche Kündigung / Beitragszahlungen

Sehr geehrte/r Herr/Frau XXX,
alle im Fachverband der Lotterie und Glücksspielanbieter vertretenen Mitglieder Deutschlands (u.a. EuroMilions, MegaMillions, EuroWingAg, EMG49, EuroWin24, NKL/SKL, EuroJackpot), haben sämtliche im Zahlungsverzug befindlichen Beitragszahlungen ihrer Kunden, an uns abgetreten. Wir fordern Sie mit Nachdruck letztmalig auf, den Betrag binnen drei Tage unter Angabe des Aktenzeichens zu überweisen.
Hauptforderung RG9535:733,00€+Mahnkosten 22,00€+vorgerichtliche Inkassokosten:29,00€=784,00€

Vergleichsangebot bei Zahlung innerhalb der nächsten drei Tage 294,00€

WICHTIGER HINWEIS: Bitte nehmen Sie die Zahlung umgehend vor, um das gerichtliche Mahnverfahren einzustellen. Dazu werden ihre Daten aus allen Online-Systemen gelöscht, somit können Sie nicht mehr von Gewinnspielverbänden kontaktiert werden.
Sollten Sie die Frist nicht einhalten, so wird die Gesamtforderung in Höhe von 784,00€ geltend gemacht. Die Beauftragung eines Gerichtsvollziehers mit der Zwangsvollstreckung oder die Pfändung zukünftiger Retenansprüche, SCHUFA Meldung sind bei Vorliegen eines rechtskräftigen Titels mögliche Maßnahmen, die zudem für Sie mit erheblichen Kosten verbunden sind.

Das Schreiben erinnert sehr an die im letzten Sommer verschickten Mahnbriefe in Neubrandenburg.

Der Text ist ident.

Betrugsversuche

Es ist davon auszugehen, dass diese Betrugsmasche wieder aktiv genutzt wird, um Empfänger um ihr Geld zu bringen.

Auch in diesem Fall liegt das begünstigte Konto im Ausland.

Recherchiert man die auf dem Zahlschein vermerkte “BDME Concept Group SRL” erhält man zwei Einträge einer Firma in Rumänien:

Lista Firme

und

Termene

Es ist davon abzuraten, irgendwelches Geld an ausländische Konten zu überweisen.

Die Betrüger hoffen auf die Angst der Empfänger, die einen möglichen Rechtsstreit aus dem Weg gehen wollen.

Einmal geleistete Zahlungen, oft an Konten aus Rumänien oder Bulgarien (Kürzel BG oder RO), werden niemals wieder erlangt!

Ergebnis:

Dieses Schreiben wurde bereits im Jahre 2017 dazu genutzt mit der Angst der Empfänger Geld zu machen.

Am besten meldet man solche gefälschten Inkassobriefe der Polizei.

Mehr zu dem Thema auf Polizei Beratung.de

-Mimikama unterstützen-