Nienburg – Zum wiederholten Mal hat ein unbekannter Täter im Flecken Steyerberg, Voigtei, gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr begangen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Auf einem Wirtschaftsweg, der zwischen der L 349 und der K 54 verläuft, vergrub der Täter 26 cm bzw. 29 cm lange Eisenstangen, die an einem Ende spitz aus der Erde ragten. Aufgrund einer angebrachten Arretierung konnten diese beim Überfahren nicht weiter ins Erdreich eindringen.

Über diese Metallspitzen fuhren am 07.07. und 08.7. sowie am 14.07. die jeweiligen Geschädigten mit ihren Fahrzeugen; die Stangen beschädigten daraufhin die Reifen der Fahrzeuge. Dabei entstanden Schäden in Höhe von ca. 1000 Euro. Nachdem die Geschädigten die defekten Reifen festgestellt hatten, suchten sie den Wirtschaftsweg ab und entdeckten die in der Erde vergrabenen Hindernisse.

Die informierte Polizei nahm die Sachverhalte auf, fertigte Anzeigen und stellte die Tatmittel u.a. zwecks Spurensuche sicher.

Nunmehr wird die Bevölkerung gebeten, sachdienliche Hinweise über den bzw. die Täter oder über die Herstellung der Metallstangen an das Polizeikommisiariat Stolzenau (05761-92060), mitzuteilen. Denn das jeweilige Vergraben der Metallstangen stellt eine Straftat dar, die mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden kann.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady