Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Nicht von diesen Geräten!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Klar, es gibt immer wieder auf Facebook Warnungen vor exotisch gestalteten Geräten zur Geschwindigkeitsmessung. Anhänger, Mülltonnen, eine Kuh oder eben der Klassiker: Blitzer in Leitpfosten. Doch messen diese Geräte wirklich die Geschwindigkeit?

Nein! Es handelt sich hierbei um keine neuen Blitzer, auch wenn das Foto an sich kein Fake ist. Solche Leitpfosten gibt es, aber mit ihrer Hilfe wird das Verkehrsaufkommen gezählt.

Bild könnte enthalten: Text

Kurzum, da wir dieses Thema ja nicht zum ersten Mal aufgreifen, zitieren wir nochmals Klaus Haberland, den Leiter des Geschäftsbereiches der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (Geschäftsbereich Lingen). Gegenüber der NOZ sagte er bereits im Juni 2014:

Dem Behördenleiter zufolge werden die Statistiken künftig mithilfe von neuen Leitpfosten-Zählgeräten erstellt. Spezielle Pfosten mit Zählsensoren werden an den festen Zählstellen an den Straßen in speziell dafür gefertigte Betonsockel gesetzt und zählen automatisch das Verkehrsaufkommen.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Radargerät in einem PKW-Anhänger versteckt?
Radargerät in der Leitplanke versteckt?

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady