Auf Facebook gibt es verschiedene Versionen zu einem Thema. Angeblich hat eine Frau aus Indien 10 Babys zur Welt gebracht. Auf den Bilder zu sehen eine Frau mit einem Riesen-Bauch sowie ein Bild mit 11 neugeborenen Babys.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: FAKE

Eine Version sieht so aus:

image

Eine andere wiederum so:

Angeblich habe abgebildete Frau 10 Babys zur Welt gebracht, so heißt es auf Facebook und auch auf externen Webseite.

Stimmt alles nicht!

1. Die angebliche Mutter!

Bei der abgebildeten Frau, handelt es sich NICHT die MUTTER der Kinder. Es handelt sich hierbei um eine Mexikanerin, die einen Riesen-Tumor hatte, der operativ entfernt wurde. Zu finden u.a. auf YouTube.

image

Verweis: https://www.youtube.com/watch?v=k6u1y8Lo9DQ

2. Die Kinder

Abgebildete Kinder wurden nicht von der abgebildeten Dame geboren. Und auch nicht von EINER anderen Mutter.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Bei den 11 Kindern handelt es sich auch nicht um Geschwister, sondern diese Kinder wurden alle am 11.11.2011 in einer Klinik, in der künstliche Befruchtung vorgenommen wird, geboren.
Durch das außergewöhnliche Datum: “11.11.11” wurden diese 11 Kinder auf der Webseite abgebildet und veröffentlicht.

image

Verweis: https://nadkarniivf.wordpress.com/2011/11/11/11-11-11/

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady