-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Anstatt zu helfen, haben sie gemäß Polizeiangaben  dabei zugesehen, wie ein Mann in seinem Lkw verbrannte und zudem sollen die beiden unbekannten Männer mit ihren Mobiltelefonen die Rettungsversuche der Helfer gefilmt haben.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Polizei Südhessen veröffentlichte mit Bezug auf die die Pressemeldung “Lkw-Fahrer bei Verkehrsunfall tödlich” nun folgende Suche mit Lichtbild:

Öffentlichkeitsfahndung wegen Verdachts der Unterlassenen Hilfeleistung bei tödlichem Verkehrsunfall auf der A 60/Wer kennt die beiden Männer?

Ginsheim-Gustavsburg (ots) – Mit Beschluss des Amtsgerichts Darmstadt wurde die Veröffentlichung vom Lichtbild zweier unbekannter Männer wegen des Verdachts der Unterlassenen Hilfeleistung gestattet. Das Foto wurde, nachdem die Rettungskräfte an der Unfallstelle eintrafen, durch einen Unfallzeugen gefertigt. Am 8.Juli 2016 ereignete sich gegen 14.50 Uhr auf der A 60, in Höhe der Anschlussstelle Ginsheim – Gustavsburg, ein schwerer Verkehrsunfall, infolge dessen ein 59 Jahre alter Lkw-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde und an der Unfallstelle verstarb.


SPONSORED AD


Der Mann verbrannte in seinem Fahrzeug (wir haben berichtet). Während zwei Ersthelfer vergeblich versuchten den Eingeklemmten zu befreien, sollen die beiden unbekannten Männer mit ihren Mobiltelefonen die Rettungsversuche der Helfer gefilmt haben, anstatt sich an der Rettung zu beteiligen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung aufgenommen und prüft derzeit in diesem Zusammenhang, ob eine Befreiung des eingeklemmten Fahrers mit weiteren Ersthelfern möglich gewesen wäre. Wer kennt die beiden auf dem Foto abgebildeten Personen? Beide Männer trugen grüne Arbeitshosen. Während einer der Männer schlank, unrasiert und mit einem braunen Poloshirt bekleidet war, trug die zweite Person ein blau-graues Shirt, ist kräftig und hat kurzrasiertes, lichtes Haar.

Hinweise werden erbeten an die Polizeiautobahnstation Südhessen unter der Telefonnummer 06151/87560.

Quelle: Pressemeldung Polizei