Am vergangenen Freitag (19.05.) wurden der Polizei fünf Fälle bekannt, bei denen per Enkeltrick versuchte wurde, dass ältere Leute ihr Geld an Betrüger übergeben. Alle Anrufe endeten ohne Erfolg für die Täter.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Eine ältere Dame aus Travemünde sollte für ihren Enkel 4000 Euro für einen Wohnungskauf in Schwerin geben; ein Innenstadtbewohner sogar 48000 Euro bereitstellen. Die anderen Anrufe waren ähnlich gelagert. Alle Senioren reagiert umsichtig und verweigerten die Geldübergaben. Auch das sie die Polizei über den Sachverhalt informierten war richtig.

Angestellte einer Bank in der Fackenburger Allee hatten den „richtigen Riecher“: Ein 96-jähriger aus der Ziegelstraße wollte 6000 Euro in bar abheben, um seine angebliche Nichte bei einem Hauskauf zu unterstützen. Hier warnten die Angestellten und verhindert so die Vollendung einer Straftat und ein menschliches Schicksal, wäre der alte Mann um seine Ersparnisse gebracht worden.

Deshalb rät die Polizei weiterhin:

Thematisieren Sie bitte die Betrugsmaschen an älteren Personen im Familienkreis! Gesundes Misstrauen schützt immer!

Melden Sie bitte jeden Vorfall an die Polizei – auch die Versuchstaten!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeidirektion Lübeck