Seit wenigen Stunden erreichen uns über unsere Meldeformular diverse Anfragen zu einem Statusbeitrag auf Facebook, der angeblich von Katrin Göring-Eckardt (deutsche Politikerin von Bündnis 90/Die Grünen) stammen solle.

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

“Auf Facebook bin ich auf eine Meldung der Seite „GRÜNE! NEIN DANKE“ gestoßen, auf der behauptet wird die Grünen Dtld.. fordern auf das schwenken der deutschen Flagge zu verzichten, da dies Minderheiten verletzt. Ich kann nicht sagen, ob es sich dabei um einen Fake handelt. Ich eine kurze Internetsuche gemacht, und keine andere Quelle gefunden. Vielleicht könnt ihr ja checken, ob das stimmt, oder ob es ein Fake ist.”

Es handelt sich um diesen Statusbeitrag, der mittlerweile von mehren Seiten veröffentlicht wurde:

image

image

Was sieht man hier?

Hier erkennt man ein Bild von Katrin Göring-Eckardt, welche angeblich eine Bitte an alle deutschen Fans habe, welche die bevorstehende Fußball EM beim Public Viewing mitverfolgen wollen. Angeblich habe sie gesagt:

“Wir sollten freiwillig auf das Schwenken der deutschen Flagge verzichten, um die Gefühle nationaler Minderheiten in Deutschland nicht zu verletzen”


SPONSORED AD


Sieht man sich das Image jedoch im Detail an, dann erkennt man, dass es sich um eine “Satire” (?) handelt. Unter dem Bild von Katrin Göring-Eckardt steht nämlich “In Satira by Uwe Ostertag”

image

Es handelt sich also um Satire. Die Aussage wurde von Katrin Göring-Eckardt also nie getätigt. Das Wiedergegebene stimmt also nicht! Dennoch hat Frau Göring-Eckardt sich gegenüber der FAZ am 29. Juni 2006 zum Thema Flagge schwenken geäußert. Diese Äußerung war jedoch rein auf sich selbst bezogen:

Meine Kinder haben im Garten die Fahne aufgehängt. Das ist in Ordnung. Aber Fahne schwenken geht mit meiner Geschichte einfach nicht.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady