Ja, es ist völlig problemlos möglich sich anzuschauen, welche Freunde Fans von beliebigen Facebookseiten sind.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Aktuell wird vornehmlich ein Link verbreitet, mit dem man herausfinden kann, wer aus der eigenen Freundesliste ein „Gefällt mir” bei einer bestimmten Partei hinterlassen hat. Dieser Link wird häufig mit Worten wie „ich habe dann mal meine Freundesliste bereinigt” begleitet, bzw. mit einer Art Prangerhinweis, dass man sich anschauen kann, wer diese Facebookseite aus dem eigenen Umfeld gelikt hat.

Zwei Dinge dazu. Das erste ist rein technisch: ja, das ist kein Fake. dieser Link zeigt wirklich die Fans aus der eigenen Freundesliste an. Es handelt sich hierbei um die Funktion „friended fans of”, die im Übrigen für jede Facebookseite funktioniert, sofern man die Seiten-ID einer Facebookseite kennt.

Der komplette und immer gültige Link lautet: https://www.facebook.com/browse/friended_fans_of/?page_id=[hier die Seiten-ID einfügen]&hc_location=ufi

Wie erfährt man eine Seiten-ID?

Für Seitenbetreiter ist es recht einfach, die ID der eigenen Seite herauszufinden. Facebook beschreibt selbst [1]:

So findest du deine Seite-ID:

  1. Gehe auf deine Seite und klicke in der linken Spalte auf „Info
  2. Wenn du nach unten scrollst, findest du unter „Weitere Informationen“ deine Seiten-ID

Bei fremden Facebookseiten geht das ähnlich schnell, man muss jedoch im Quellcode der Seite nach einer bestimmten Phrase suchen.

  1. Öffne eine Facebookseite deiner Wahl
  2. Lasse dir den Seitenquelltext im Browser anzeigen (rechte Maustaste auf den Hintergrund) und suche im Quelltext (STRG+f) nach der Phrase „fb://page/?id=” . Direkt dahinter befindet sich die jeweilige Seiten-ID
  3. Diese ID in den „friended fans of” an der oben rot markierten Stelle einfügen und aufrufen

Die zweite Sache …

Pranger sind doof, Freunde aus der eigenen Freundesliste rausschmeißen ist auch nicht besonders klug, da man damit seine eigene Filterblase nur noch weiter verstärkt. Auch wenn wir bestätigen, dass dieser Link mit der Seiten-ID einer Partei (und auch mit allen anderen Seiten-IDs) funktioniert, so halten wir doch die damit vermittelte Botschaft für fragwürdig.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady