Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Hildesheim – Gestern früh, 31.8.2017, will ein 11-Jähriger Junge gegen 07:45 Uhr auf seinem Schulweg in Höhe der St. Godehardkirche von einem bisher unbekannten Mann angesprochen worden sein, der mit einem Fahrrad unterwegs gewesen sein soll.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Fremde habe gesagt, ihm, dem Jungen, etwas zeigen zu wollen, was er aber in seinem Auto liegen habe. Deshalb solle er mit ihm mitkommen.

Zu diesem Zeitpunkt sei an dem 11-Jährigen und dem fremden Mann eine Frau vorbeigegangen, die einen Kinderwagen schob. Diese Frau, so meint der Junge, müsse ihn und den Fremden gesehen haben.

Da sich der 11-Jährige von dem Mann bedrängt fühlte, sei er weggelaufen und habe sich einer Passantin anvertraut. Dieser habe er das Geschehen geschildert, woraufhin sie den Jungen zu einem nahegelegenen Kaffee am Kalenberger Graben begleitet habe. Von hier aus wurde die Polizei verständigt, die den Sachverhalt aufnahm.

Personenbeschreibung des Mannes

Personenbeschreibung:

  • männlich, etwa 50 Jahre alt
  • europäisches Aussehen
  • sehr dick, „Bierbauch“
  • wenige, graue Haare
  • laute, raue Stimme
  • Bekleidung: schwarze Hose, schwarze Schuhe, weiß-rot kariertes Hemd
  • Fahrrad: graues Herrenrad mit Korb auf dem Gepäckträger, grauer Kasten im Korb.

Zur Aufhellung des Sachverhaltes bittet die Polizei mögliche Zeugen, die sich zum Vorfallszeitpunkt an der Godehardikirche aufgehalten und verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Telefon 05121-939115 zu melden.

Dieses gilt insbesondere für die Frau, die mit dem Kinderwagen unterwegs gewesen sein soll.

Quelle: Polizeiinspektion Hildesheim

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady