Können Fremde meine WhatsApp-Nachrichten lesen? / Artikelbld: Alex Ruhl - Shutterstock
Können Fremde meine WhatsApp-Nachrichten lesen? / Artikelbld: Alex Ruhl - Shutterstock

Hast du gewusst, dass deine WhatsApp-Nachrichten von anderen gelesen werden könnten?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Und zwar, wenn deine alte Handynummer neu vergeben wird! Da dein WhatsApp-Konto mit deiner Telefonnummer fest zusammenhängt, könnte man so die Nachrichten vom Vorgänger einsehen.

WhatsApp selbst gibt zwar an, dass die Account-Infos bei einer Verifizierung nach 45 Tagen gelöscht würden, doch sollte die alte Nummer vor dieser Frist wieder neu vergeben werden, hat man den Salat …

Wie also kann man das verhindern?

Entweder man löscht sein Konto komplett oder meldet die Nummer bei WhatsApp um.

Für beides gibt es Menüpunkte in den Einstellungen unter „Account“, wie man im Screenshot sehen kann.

Nummer ändern und Account löschen bei whatsapp

Falls man die Nummer wechseln will, sollte man am besten warten, bis die neue Nummer bereits aktiv ist. Man muss dann alte und neue Nummer eingeben, und schließlich werden die alten Account-Infos wie Profilfoto oder Gruppen übertragen.

So wird ein späterer Missbrauch unmöglich gemacht.

Ob man löschen will oder nicht, hängt vielleicht auch davon ab, ob man alle WhatsApp-Kontakte und Gruppen beibehalten oder bei der Gelegenheit ein bisschen in den Kontakten „aufräumen“ möchte.

Vielleicht sollen ja gar nicht alle bisherigen Kontakte die neue Nummer bekommen…?

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady