Sie sehen sehr befremdlich aus und die meisten von uns haben in der Tat noch nie solche Insekten gesehen – kann es sein, dass diese Tierchen aus dem All zu uns kamen?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Ein dem Schmetterling ähnliches Wesen mit vier behaarten Auswüchsen am Rumpf.

So etwas sieht man nicht alle Tage. Kein Wunder, dass dieser Schmetterling momentan auf den sozialen Netzwerken viral geht und uns Anfragen zu diesem possierlichen Tierchen erreichten:

image

Quelle: Facebook / Screenshot Mimikama

Gruselige Aliens oder doch nur ein irdisches Insekt?

Hierbei handelt es sich nicht um gruselige Aliens, sondern um männliche Schmetterlinge, die ein sogenanntes Corema ausbilden.

Ein Corema (aus dem griechischen für Besen) ist eine mit Haaren versehende schlauchartige Ausstülpung am Bauch der geschlechtsreifen Schmetterlinge verschiedener Arten (z.B. Bärenspinner, Teleiopsis-Arten, aber auch Tagfalter).

Diese Corema beinhalten Pheromone (sexuelle Lockstoffe) und werden bei sexueller Erregung aus einer Tasche ausgefahren und zwar ähnlich, wie bei einer Hüpfburg mittels Luftdruck.

Dadurch werden die Weibchen zur Paarung angelockt.

Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass die Menge an giftigen Alkaoiden, die der Schmetterling als Raupe zur Abwehr von Fressfeinden aufnimmt, die Größe des Coremas und die Menge an Pheromonen bestimmt.

Perfektes Recycling eines Giftstoffes und ein schönes Beispiel für Darwins “Survial of the fittest”.

Das Corema kann deutlich größer werden, als die Spannweite des Schmetterlings.

Ergebnis:

Also keine komischen Aliens, sondern sehr hübsche Geschlechtsorgane eines paarungsbereiten männlichen Schmetterlings, in diesem Fall der Gattung Creatonotos gangis.

 

Die Vermutung, dass die Sexualorgane der Centauri aus der Serie Babylon5, die aus mehreren Tentakeln beim männlichen Centauri bestehen, von den Corema der Insekten abgeleitet sind, lässt sich leider nicht verifizieren.

Quelle: DFG

Autor: Anke M.

-Mimikama unterstützen-