Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombildern – wer kennt diesen Mann?

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden: POL-HM: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden: Nachtragsmitteilung zur Meldung „Frau tot am Hafendamm aufgefunden“

(Holzminden) Im Rahmen der Todesermittlungen sucht die Mordkommission „Hafen“ einen jungen Mann, der das spätere Opfer beim Verlassen einer Gaststätte in der Holzmindener Innenstadt begleitet haben soll. Von diesem unbekannten Mann sind nach Angaben von Zeugen durch einen LKA-Polizeizeichner Phantombilder gefertigt worden, die vom Amtsgericht Hildesheim zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben wurden.


SPONSORED AD

Der gesuchte Mann ist

http://cache.pressmailing.net/thumbnail/story_small/3a46acf4-784a-4d30-84bd-f9c1f656e015/pol-hm-gemeinsame-pressemitteilung-der-staatsanwaltschaft-hildesheim-und-der-polizeiinspektion-hamel

  • ca. 175 – 185 cm groß,
  • 25-30 Jahre alt und schlank.
  • Er hat helles-/mittelblondes, kurz geschnittenes Haar.
  • Er hatte ein rasiertes Gesicht und keinen Bart; er trug keine Brille.
  • Er soll flüssiges Deutsch gesprochen haben und könnte „Martin“ heißen.
  • Er trug in der Gaststätte, wie auf der einen Phantomzeichnung erkennbar, hellgraue Arbeitskleidung mit orange wirkenden Applikationen, schwere Arbeitsschuhe und ein blaues T-Shirt.

Neben diesem Mann sucht die Moko „Hafen“ Zeugen, die am Abend des 27.12.2015 (Sonntag) oder in der Nacht zum 28.12.2015 (Montag) in der angesprochenen Gaststätte „Zum Raabeeck“ in Holzminden Foto- oder Videoaufnahmen gemacht hat.

Hinweise werden von der Polizei unter Tel. 05531/958-115 entgegen genommen.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady