Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Verschiedenen internationalen Medien zufolge drohte eine Frau an einer U-Bahn Station in Moskau sich in die Luft zu sprengen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mimikama: Wahrheit

Es wird auch gesagt sie habe „Allahu Akbar“ gerufen. Als sich ihr Polizisten näherten, hat sie einen abgetrennten Kinderkopf aus einer Tasche gezogen.

image
Quelle: https://twitter.com/AmichaiStein1/status/704243605821661184

Sie wurde mittlerweile von der Polizei festgenommen, nach Angaben der Polizei stand sie unter Drogeneinfluss.

Zum Hintergrund der Tat ist bislang recht wenig bekannt, die 39-jährige Frau, war das Kindermädchen des Opfers, sie wartete, nach Polizeiangaben, bis die Eltern des Kindes ihre Wohnung verlassen hatten, anschließend tötete sie das Kind und legte in der Wohnung Feuer.

Ein weiteres Kind, das von der 39-jährigen Usbekin, betreut wurde, hatte am Morgen zusammen mit den Eltern die Wohnung der Täterin verlassen.

An der Täterin wurden keine Explosivstoffe gefunden. Die Mutter des Opfers wurde ins Krankenhaus gebracht.

Quellen:

Autor: Jens H., mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady