Im Moment bekommen wir von einigen Usern die Frage gestellt, ob es stimmt, dass mit Magensäure betriebene Chips und Gehirnimplantate das Merken von Passwörtern überflüssig machen soll.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Wie bitte?

Was sich anhört wie ein Aprilscherz, konnten wir auf der Webseite der pcwelt.de als Meldung lesen, die Folgendes wiedergibt:

Zitat:

Jonathan LeBlanc, Gobal Head of Developer Advocacy beim Bezahldienst PayPal, geht davon aus, dass Menschen auch in Zukunft simple Passwörter verwenden werden, dies führe unvermeidlich zu Hacking-Versuchen auf deren Accounts. Biometrische Systeme wie Fingerabdruck- oder Iris-Scanner könnten dieses Problem nicht lösen, da sie bereits veraltet seien.

LeBlanc sucht zusammen mit seinen Kollegen daher nach neuen Technologien. Denkbar wären verschluckbare Geräte, die sensible Daten speichern und somit für einen Bezahlvorgang genutzt werden könnten.

Ohne jegliche Nennung seiner Quellen heißt es in dem Artikel:

..Ob und wann PayPal derartige Systeme anbieten möchte, bleibt allerdings unklar.

Testweise haben wir beim ZDDK-Oberdaumen einen dieser Chips im Kaffee versteckt – seit gut 2 Stunden ist er ferngesteuert. Daher werden wir uns morgen Abend nochmals melden und berichten, wie der Feldversuch verlaufen ist.

Quelle und Verweis: http://www.pcwelt.de/news/PayPal-fordert-verschluckbare-Identifikationssysteme-Sicherheit-9645484.html

-Mimikama unterstützen-