Und da ist er wieder. Der angebliche Tankwagen am Frankfurter Flughafen, der Flugzeuge mit einem Chemtrailzusatz betankt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Oder war es gar der Flughafen Schwechat? Und was hat überhaupt bp damit zu tun? Fragen über Fragen, aber nur eine einzige Antwort!

image

Hier steht:

“ACHTUNG BEWEISFOTO!! !! !!
Bitte genau lesen, was auf dem Tankfahrzeug steht!!!
Das Foto wurde auf dem Flughafen in Frankfurt gemacht!
Bitte lasst das Bild in der VK Welt rumgehen!”

Wie bitte? Ein Tankwagen mit “CHEMTRAILZUSATZ”?

Alles Bullshit! Das stimmt nicht, denn das Foto wurde gar nicht auf dem Flughafen in Frankfurt aufgenommen, sondern auf dem Flughafen in Wien.

Kann man auch an einem Aufkleber mit der Aufschrift “Österreich” (Eine “Tageszeitung” aus Österreich) erkennen.

image

Dieses Bild  kann man zum Beispiel auf Wikipedia finden und trägt dort die Beschreibung “Flugzeug-Betankung am Flughafen Wien-Schwechat”. Der Urheber ist der Fotograf Hannes Sallmutter. Das Bild wurde im Oktober 2008 für FOTOREPORT.at aufgenommen.

Das war es, oder?

Wir meinen, alle Fakes an diesem Bild aufgeklärt zu haben. Gut, irgendein Troll hat da noch den Schriftzug “Chemtrailzusatz “ in das Bild reingepfuscht, aber den Fake kann man mit bloßem Auge erkennen. Und zum Thema Chemtrails müssen wir uns nicht nochmal extra äußern, oder?

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady