-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Aufruf zum Boykott? Hetze im Netz? Gegen die Tochtergesellschaft der Lufthansa werden die Stimmen momentan laut. Doch was ist dran?

Nutzer fragen sich, ob die Vorwürfe gegen Germanwings stimmen. Hat sich ein Pilot wirklich geweigert, aufgrund von Sicherheitsbedenken seiner eigenen Person, die türkische Hauptstadt anzufliegen?

Wurde der Flug nach Ankara aus politischen Gründen gecancelt?

Solche oder so ähnliche Beiträge kursieren momentan im Netz:

image

Quelle: Facebook / Screenshot Mimikama

Worum geht es eigentlich genau?

Tagtäglich stellen sich dutzende Internetnutzer die Frage, ob sie etwas glauben können oder nicht. Meinungen gehen auseinander, Meinungen überschneiden sich.

Manchmal ist es die Wahrheit, manchmal wird etwas hinzu erfunden und manchmal ist es einfach nur gröbste Schwurbelei.

Am vergangen Samstag Abend sollte der Eurowings-Flug 4U 2904 von Stuttgart nach Ankara abheben, doch kurz nach 18 Uhr wurde der Flug abgesagt.

Viele Fluggäste waren verärgert und hatten keine Möglichkeit an diesem Abend noch in die Türkei zu gelangen.

Die ARD-faktenfinder fragten genauer nach und erhielten von einer Passagierin die Antwort, “dass auf Nachfrage in Türkisch und Deutsch erklärt wurde, dass der Pilot aus “politischen Gründen” nicht nach Ankara fliegen wolle. Er würde sich dort nicht sicher fühlen und hätte Angst um sein Leben.”

Diese vermeintliche Antwort gelangte schließlich ins Internet, wo sie als Maßnahme gegen Türkischstämmige empfunden wurde und zu Boykott-Appellen führte.

Zusätzlich entwickelte sich das Gerücht, dass Eurowings die Türkei bis auf Weiteres nicht mehr anfliegen wolle.

Wahrheiten, Halbwahrheiten, Unwahrheiten – ja was denn nun?

Weiters haben die ARD-faktenfinder die Lufthansa direkt nach dem Grund des Ausfalls des Fluges 4U 2904 gefragt und erhielten darauf folgende Antwort:

“… der Flug wegen der „kurzfristigen Erkrankung eines Crewmitglieds“ annulliert wurde. „Aufgrund der Kurzfristigkeit der Krankmeldung war es leider nicht mehr möglich, einen Ersatzpiloten für diesen Flug zu aktivieren.“ Man könne nicht bestätigen, dass der Flug ausgefallen sei, weil der Pilot sich geweigert habe, in die Türkei zu fliegen.”

“Grundsätzlich haben Crewmitglieder die Möglichkeit, sich vor einem Flug ‚unfit to fly‘ zu melden, wenn sie sich nicht in der Lage sehen, den Flug ordnungsgemäß mit vollem Einsatz durchzuführen – zum Beispiel wenn sie erkrankt sind. Diese Regelung ist ein wichtiger Pfeiler im Sicherheitskonzept der Lufthansa.”

Auf Twitter erklärt Eurowings den Ausfall ebenfalls durch Krankheitsfall:

Gerüchte bewahrheiten sich nicht

Auch die Gerüchte, dass Eurowings die Türkei nicht mehr anfliegen wolle, konnten nicht bestätigt werden.

Nach eigenen Angaben ist Eurowings im Juli bisher 55 mal in die Türkei geflogen. Auch diese Woche sollen insgesamt 29 Eurowings-Flüge in die Türkei starten.

Auch am Tag darauf startete ein Flug von Stuttgart nach Instanbul.

Fazit:

Die Gerüchte sind FALSCH.

Der Flug musste wegen einem Krankheitsfall annulliert werden.

Eurowings wird auch weiterhin Flughäfen in der Türkei anfliegen.

Quelle Vorschaubild: Shutterstock , AirP72