Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Es ist ein Dschungel geworden, ein Dschungel an Meldungen und Briefen über die Unterbringung von Flüchtlingen. Echte Meldungen und falsche Meldungen durchfluten die sozialen Netzwerke.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mimikama: Information

Und irgendwo dazwischen sitzen die Nutzer. Verunsichert, überlastet, vollgedröhnt mit Meldungen aus allen Landesteilen. Schnell vermischt sich mal eine wahre mit einer falschen Meldung, schnell verwischt die Trennlinie zwischen echt und nicht echt.

Daher wollen wir an dieser Stelle nochmal deutlich zeigen, welche Meldungen und angeblichen Briefe echt sind und welche eben frei erfunden sind, um Verunsicherung zu schaffen.

image

Wir gehen an dieser Stelle ausschließlich auf Meldungen bezüglich der Unterbringung von Flüchtlingen ein.

Bestätigte Meldungen

Es gibt einige Kündigungen, Räumungen oder Unterbringungen, welche durchaus einen realen Hintergrund haben und als bestätigt gelten:

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Fälschungen und Unwahrheiten:

Das Problem

Problematisch ist  grundsätzlich, dass sich die Inhalte vermischen. So kann durchaus eine Falschmeldung als Wahrheit aufgefasst werden, weil es von anderen Orten eine Meldung gibt, welche tatsächlich wahr ist.

Artikel & Vorschaubild: SuslO / Shutterstock.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady