Dillenburg – Mit gefährlichen Ködern hatte es ein Unbekannter am Freitag (07.07.2017) auf die Gesundheit von Hunden abgesehen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Gegen 19.00 Uhr ging eine Aßlarerin mit ihrem Golden Retriever Mischling im Feld in der Verlängerung der Bergstraße spazieren. Bevor sie eingreifen konnte, verschlang das Tier Fleischwurststücke. Als sie nachschaute, entdeckte sie weitere Stücke Fleischwurst, in denen jeweils ein etwa 1,5 cm langer Nagel steckte. Der Hund hatte Glück, er erbrach den gefährlichen Köder ohne weitere Schäden davon zu tragen.

Die Wetzlarer Polizei sucht nun Zeugen und fragt:

Wer kann Angaben zum Täter machen oder hat ihn beim Auslegen der Köder beobachtet? Wer kann sonst Angaben zur Herkunft der gefährlichen Köder machen?

Hinweise nehmen die Ermittler unter Tel.: (06441) 9180 entgegen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady