-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Im Moment macht sich eine neuer fieser Virus/Trojaner breit. Im Namen einer Anwaltskanzlei versenden Internetbetrüger ein Mahnschreiben. Mit dieser Masche möchte man Internetuser einschüchtern und sie dazu bringen eine angebliche Rechnung zu öffnen und zwar von „Zalando“

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Um diese E-Mail geht es im Moment:

Gefälschtes Mahnschreiben von Zalando
Gefälschtes Mahnschreiben von Zalando

 

Die E-Mail im Wortlaut:

Von: Anwaltskanzlei Arnold [mailto:info@inkassoservice-online.com]
Gesendet: Mittwoch, 30. Dezember 2015 02:19
An: Undisclosed-Recipients:
Betreff: Wichtig: Mahnungsschreiben Zalando GmbH

Guten Tag Online Kunde,

Sie haben eine nicht beglichene Rechnung bei der Firma Zalando GmbH
vorliegen. Die Lastschrift konnte nicht von Ihrem Konto gebucht werden.
Es wurden alle Buchungen bis zum 23.12.2015 berücksichtigt.
Die Summe der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 391,46 Euro.
Unser Anwaltsbüro wurde beauftragt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung
einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 17,00 Euro verrechnet und
die Kosten unserer Beauftragung von 31,83 Euro.

Sie haben bis zum 08.01.2016 Zeit die Gesamtsumme zu überweisen.
Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontonummer finden Sie hier:

http://www.inkassoservice-online.com/kanzlei/dokumente/kunde/72364/Mahnschreiben-38827.pdf

Falls Sie die Zahlung verweigern müssen Sie mit erheblichen Kosten rechnen.

Mit verbindlichen Grüßen

Anwaltskanzlei Arnold

Betrüger setzen User unter Druck!


SPONSORED AD

Angeblich versendet die Anwaltskanzlei Arnold, die es im übrigen wirklich gibt, eine Mahnung per E-Mail und setzten die User unter Druck.

Hinweis: Angesprochene Anwaltskanzlei Arnold ist NICHT der Absender und Versender dieser E-Mail. Internetbetrüger verwenden hier missbräuchlich den Namen der Kanzlei. Daher wurde auch erwähnte Kanzlei Opfer dieser Betruges!

Der Empfänger hätte bis am 8.1.2016, neben den eigentlichen Kosten einer Bestellung in der Höhe von 391,46 EUR, noch zusätzlich eine Mahngebühr von 17 EUR sowie die Kosten für das Einschreiten, in der Höhe von 31,83 EUR zu begleichen!

Dazu müsse der User nun nur sich das Mahnschreiben, welches angeblich als PDF Datei vorliegt, ansehen!

ACHTUNG TROJANER-ALARM

Viele User sind verunsichert und klicken schnelle einmal auf den Link / Verweis in der E-Mail und schon ist es passiert, denn hinter dem vermeintlichen Mahnschreiben versteckt sich nämlich ein fieser Trojaner in Form einer ausführbaren EXE Datei. Also einem eigenständigen Programm, welches sofort startet, sobald man den Link klickt.

image

Sicherheitssoftware erkennt Schädling noch nicht!

Da diese Masche noch sehr neu ist, wird der Virus/Trojaner von diversen Sicherheitsprogrammen noch nicht erkannt. Erst 3 von insgesamt 66 Hersteller erkennen den Eindringling!

image

Bitte lesen: Wichtiger Hinweis

Was ist ein TROJANER?

Trojaner sind eigenständige Programme (.exe), die vorgeben etwas anderes zu sein, als sie in Wahrheit sind. Wenn man die Datei ausführt, dann macht es einmal den Anschein, als würde nichts passieren.

Aber das stimmt nicht! Im Hintergrund wird ein Programm installiert.

Die Programme bzw. die Internetbetrüger, die hinter solchen Programmen stecken, haben nun z.B. Zugriff auf Ihre Daten bzw. können diese auch die völlige Kontrolle über Ihren Rechner haben.

Der verräterischste aller Dateianhänge ist der .zip Anhang. Mails von vertrauenswürdigen Quellen kommen niemals als .zip Datei, auch nicht als .com /.pif / .ico / .scr/ .exe Bitte nicht öffnen und den Inhalt ausführen, außer man erwartet bewusst eine solche Datei.

1) Wer den Dateianhang öffnet bzw. geöffnet hat und den Inhalt auch ausgeführt hat (das ist der kritische Punkt!), sollte als erstes einmal den PC von seinem Virenscanner untersuchen lassen.
2) Ändere alle Passwörter zu sozialen Netzwerken, Onlineshops usw. Bitte auch vorsichtshalber Bank oder Kreditkarteninstitut benachrichtigen.

Dein Mail-Account versendet selber diese Mails?

Solltest Du Unmengen an Fehlermeldungen bekommen, dass Deine E-Mails nicht beim Empfänger angekommen sind (und das im Minutentakt), dann ist Dein Rechner infiziert und in einem Botnet aktiv.
Auch hier umgehend den PC prüfen und gegebenenfalls einen Experten vor Ort zu Rate Eine weitere Alternative bietet der Einsatz der NOTFALL CD von Kaspersky