Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Facebook-Nutzer, aufgepasst! Warnungen vor angeblichen Hackern sorgen derzeit für Aufregung im sozialen Netzwerk.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es handelt sich dabei um eine fiese Porno-Falle auf Facebook! Unter anderem heißt es, diese „Hacker“ würden angeblich Pornos auf Pinnwänden verteilen.

WARNUNG !!! Auf Facebook sind jetzt Hacker unterwegs, die auf die Pinnwände Pornos verteilen. Wenn du sowas von mir bekommst… DAS WAR NICHT ICH!!! Poste das auf deine Pinnwand, damit jeder Bescheid weiß. Kopieren aber nicht TEILEN!“, heißt es da.

Solche von Nutzern selbst erstellten Statusbeiträge gibt es, seitdem es Facebook gibt. Allerdings verstecken sich hinter solchen Meldungen immer andere Ursachen, warum es zu solchen Beiträgen kommt. Entweder hat sich der jeweilige Nutzer eine böse “App” eingefangen oder eine “Browsererweiterung” installiert, die dann im Hintergrund diverse Aktionen “im Namen des Nutzers” tätigt – ohne dass er es mitbekommt. Im schlimmsten Falle jedoch kann man sich auch einen fiesen Trojaner einfangen.

Nicht so in den aktuellen Fällen!

Im Moment bekommen Nutzer Freundschaftsanfragen von leicht bekleideten Damen.

image

Viele Nutzer packt hier die Neugierde und sie bestätigen diese Anfrage und besuchen auch das jeweilige Facebook-Profil.

image

Auf diesen Fake-Profilen, denn was anderes sind sie nicht, findet man dann entweder direkt zu Beginn, spätestens jedoch im zweiten Statusbeitrag ein angebliches “Porno-Video” vor. Es wirkt so, als wäre hier direkt ein Video hochgeladen worden, denn in der Mitte befindet sich der für Videos typische “Play-Button”.

Doch dem ist nicht so!

 

Hinter dem vermeintlichen Statusbeitrag befindet sich kein Video, sondern ein Link zu einer Webseite. Folgt man nun dem Verweis, dann landet man auf einem kostenpflichtigen Datingportal, das um eine Anmeldung bittet. Die Freundschaftsanfrage selbst dient nur als Lockmittel.

Einmal die FA angenommen, spammen die Fakes den neuen Freund mit dubiosen Links zu Webseiten voll, in der Hoffnung, dass er darauf klickt.

image

Dubiose Freundschaftsanfragen abstellen:

Solche dubiosen Freundschaftsanfragen kann man etwas eindämmen! Klicke dazu einfach auf deine Freundschaftsanfragen (1) sowie auf “Einstellungen” (2). Mit großer Wahrscheinlichkeit haben viele Nutzer das hier so eingestellt, dass jeder andere Nutzer ihnen eine Freundschaftsanfrage senden kann. Das passiert dann, wenn hier “Alle” ausgewählt wurde. Stelle nun auf “Freunde von Freunden” um (3) und schon bekommst du keine Freundschaftsanfragen mehr von diesen Fake-Profilen.

image

Mit dieser Methode bekommt man nur noch Freundschaftsanfragen von Personen, die bereits mit einem deiner Kontakte befreundet sind.

Aber auch hier gilt: Kontrolliere, wer sich hinter einer Freundschaftsanfrage verbirgt!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady