Polizei Hamburg – 11.12.2015 – 17:04:  Öffentlichkeitsfahndung nach Sexualdelikt in Hamburg-Marienthal / Ort: Hamburg-Marienthal, Am Husarendenkmal

- Sponsorenliebe | Werbung -

bild3

Die Staatsanwaltschaft Hamburg und das Landeskriminalamt (Fachdezernat für Sexualdelikte) suchen mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach einem Mann, der im Verdacht steht, eine 53-jährige Frau sexuell belästigt zu haben.

Die Geschädigte kam von der U-Bahnstation Horner Rennbahn und wurde von dem unbekannten Mann zunächst angesprochen und im Anschluss in der Straße Am Husarendenkmal sexuell bedrängt. Die Frau schrie um Hilfe, so dass ein Zeuge auf die Situation aufmerksam wurde. Der 39-jährige Zeuge griff durch lautstarkes Rufen ein, woraufhin der Täter flüchtete.

Die Geschädigte erlitt leichte Verletzungen.


SPONSORED AD

Das Fotomaterial stammt aus einer Überwachungskamera.

bild2

Täterbeschreibung:

  • ca. 35 Jahre
  • ca. 170 cm
  • schlanke Statur
  • hochdeutsche Sprache

Bekleidung:

  • dunkler Parker
  • dunkle Jeans
  • dunkle Strickmütze mit Schirm
  • dunkle Schuhe mit hellen seitlichen Streifen
  • Auffällig ist der große, schwarze Rucksack mit einem Deutschland-Emblem (Fahne) auf der Rückseite.

Zeugen, die Angaben zu dem Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich beim Landeskriminalamt unter der Rufnummer: 040-4286-56789 zu melden.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady